Holstenköste : Die gefürchtete Ansage heißt: „Flasche auskippen. Jetzt!“

Jugendliche und Alkohol sind immer wieder Thema auf der Holstenköste.
1 von 2
Jugendliche und Alkohol sind immer wieder Thema auf der Holstenköste.

Jugendschutzstreifen mit der Lizenz zum Auskippen sind wieder unterwegs.

von
10. Juni 2015, 12:00 Uhr

Neumünster | Die Polizei und die Stadtverwaltung werden wieder Jugendschutzstreifen einsetzen. „Die guten Erfahrungen seit 2003 auf der Köste und zum Weihnachtsmarkt haben uns bewogen, dieses Projekt wieder aufzulegen“, sagten Polizeisprecher Sönke Hinrichs und Kösten-Chef Stephan Beitz.

Polizeibeamte und Mitarbeiter der Stadt wollen Jugendliche an allen vier Tagen der Köste über die Folgen von Alkohol aufklären, aber bei angetrunkenen jungen Leuten auch Sanktionen aussprechen. Dazu zählt neben dem gefürchteten Kommando „Flasche auskippen. Jetzt!“ auch die Abholung durch die Eltern.

Der Jugendschutzbeauftragte der Stadt, Andreas Leimbach, hat im Vorfeld Tankstellen im Einzugsgebiet, Einzelhändler und Kioskbetreiber angeschrieben und noch einmal eindringlich auf das Jugendschutzgesetz verwiesen. Der Verkauf von Alkohol an Minderjährige ist eine Ordnungswidrigkeit und kann laut Jugendschutzgesetz mit einem Bußgeld von bis zu 50 000 Euro belegt werden. Zudem weisen Plakate an diversen Ständen auf das Gesetz hin. Die Gastronomen unterstützen die Plakataktion „Schnaps an Jugendliche – hier nicht!“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen