zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. August 2017 | 23:16 Uhr

Bordesholm : Die Fliegerbombe ist entschärft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bei Bauarbeiten in Bordesholm wurde am Mittwoch eine amerikanische Fliegerbombe entdeckt. Jetzt wurde sie erfolgreich entschärft.

Bordesholm | In Bordesholm können die Anwohner rund um die Kieler Straße aufatmen. Kurz nach 14 Uhr war die Fliegerbombe heute entschärft worden. Die Polizei hat den Gefahrenbereich wieder freigegeben.

Zuvor waren die Vorbereitungen für die Bombenentschärfung auf Hochtouren gelaufen. 1300 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Viele waren zwar bei der Arbeit oder bei Familie oder Freunden untergekommen. Doch rund 20 Bürger kamen in der Lindenschule zusammen und warteten dort gemeinsam.. Die Schule fiel  aber nicht aus. Das Hotel Carstens hatte 30 Liter Kartoffel-Lauch-Suppe gekocht. Auch das DRK verteilte etwas Warmes an Bürger und Helfer. Zwei Feuerwehrautos fuhren immer wieder  mit Lautsprechern durch die Straßen, um die Menschen im Gefahrenbereich zu warnen.

Gestern gegen 12.54 Uhr war bei Arbeiten für einen Neubau in Bordesholm an der Kieler Straße 51 auf dem Brachgelände gegenüber dem Lidlmarkt eine Fliegerbombe gefunden worden. Der Munitionsräumdienst des Landeskriminalamtes stellte an der Fundstelle fest, dass es sich um eine Fliegerbombe amerikanischer Bauart handelt. Die Bombe wurde zunächst von den Kräften des Munitionsräumdienstes auf dem betreffenden Brachgelände gesichert.

In einem Umkreis von bis zu 500 Metern um den Fundort herum wurden zuvor  alle Häuser evakuiert. Zum Gefahrenbereich gehörten: Alle Straßen ab Kreuzung Kieler Straße/Holstenstraße nördlich bis zum Ortsausgang, östlich bis zum Stintgraben, westlich waren die Straßen Grüner Weg/Erna-Zöller-Straße/Nicoline-Hensler-Straße/Haidberg/Birkenweg betroffen. Die Landesstraße 318 /L318 Kieler Straße wurde ab 14 Uhr für den Zeitraum der Entschärfung voll gesperrt. Die Bewohner in diesem Bereichmussten  ihre Häuser und Wohnungen bis spätestens 12.30 Uhr selbstständig verlassen. Bei Bedarf (Erkrankung/Behinderung) konnte  ein Fahrdienst bei der Freiwilligen Feuerwehr in Bordesholm in Anspruch genommen werden.

                                                              Mona Zill, Dörte Moritzen
 

zur Startseite

von
erstellt am 06.02.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen