zur Navigation springen

Kutschfahrten : Die erste von drei geplanten Touren fiel aus

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Per Pferdekutsche durch die Stadt: Die Teilnehmer erfuhren alles Wissenswerte über einzelne Gebäude, Straßen und Plätze.

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2015 | 06:30 Uhr

Neumünster | 24 Menschen lernten Neumünster gestern aus einer anderen Perspektive kennen: Auf einer Kutsche, gezogen von den Schleswiger Kaltblut-Damen Jessica (23) und Marlene (21).

„Das sind meine beiden alten Tanten. Weil die jungen Tiere noch barfuß sind, machen sie erstmal frei und das Rentner-Duo übernimmt“, sagte Kutscher Sven Voigt aus Tasdorf. Drei Touren waren gestern eigentlich angesetzt. Die erste um 13 Uhr musste angesichts von nur zwei Anmeldungen allerdings abgesagt werden. Die beiden Nachmittagsfahrten waren jedoch ausgebucht. „Wir dachten schon öfters, dass irgendwann das Interesse fehlt, aber die Anmeldezahlen bleiben im Großen und Ganzen konstant“, so Sven Voigt weiter.

Mit auf die Kutsche war gestern auch Sylta Reimers gestiegen. „Ich habe die Fahrt von meiner Freundin zum Geburtstag geschenkt bekommen“, erzählte die Neumünsteranerin. Sie freute sich insbesondere darauf, den Haart zum Caspar-von-Saldern-Haus entlangzufahren. „1936 bin ich am Haart zur Welt gekommen. Das ist meine Heimat und eine der ältesten Straßen der Stadt“, sagte sie. Des Weiteren war sie ganz gespannt darauf, Neues über Neumünster zu erfahren. „Ich entdecke bestimmt noch ein paar Stellen, die ich noch nie genau gesehen habe“, meinte Sylta Reimers weiter.

Begrüßt wurden die Teilnehmer von Stadtführerin Heide Winkler, die den Teilnehmern alles Wissenswerte über die Geschichte und Architektur einzelner Gebäude, Straßen und Plätze näher brachte. Die Tour führte vom Großflecken über den Fürsthof, Max-Röer-Platz, Christianstraße zur Vicelinkirche, über den Mühlenhof zum Saldern-Haus und wieder zum Großflecken. Die Fahrt dauerte gut eine Stunde.

Die nächste und in diesem Jahr letzte Stadtführung per Ross und Wagen findet am Sonntag, 13. September, statt. Die Teilnahme kostet 25 Euro, Karten gibt es in der Touristen-Information im Pavillon auf dem Großflecken. Teilnehmer werden gebeten, sich am Freitag vor der Rundfahrt bei der Touristen-Information zu erkundigen, ob die Fahrt auch wirklich stattfindet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen