zur Navigation springen

Wankendorf : Die Eistauben holten gleich drei Preise

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

208 Tiere wurden von Kleintierzuchtverein ausgestellt.

Wankendorf | Wenn sich einmal im Jahr in der Halle der Wankendorfer Leitungsbau Nord die Gespräche um Marans, Brahmas, Sundheimer, Italiener oder Texaner und Coburger Lerchen drehen, geht es nicht um den Besuch ausländischer Freunde, sondern um Hühner, Tauben, Enten, Puten und Gänse. Jetzt fand in der Halle wieder die Rassegeflügelausstellung des Wankendorfer Kleintierzuchtvereins statt.

Dann wird es eng in den Gängen zwischen den Schaukäfigen, in denen sich die schönsten der Zuchttiere aus der Wankendorfer Umgebung präsentieren. „208 ausgestellte Zuchttiere, darauf darf der kleine Verein schon stolz sein“, freute sich der Vorsitzende Horst Tietgen über den Zuspruch. Immerhin tummeln sich in dem kleinen Verein mit 65 Mitgliedern allein 25 jugendliche Nachwuchszüchter. Darauf sind die Organisatoren besonders stolz. Das, so Tietgen, funktioniere allerdings auch nur, wenn die Kinder und Jugendlichen mitgenommen werden und etwas mit ihnen unternommen wird. Aktionen wie etwa der Bau von Nistkästen für die Vogelwelt oder Insektenhotels gehören zu den Aktivitäten neben der Zucht der Kleintiere. „Wenn dann die Lieblinge wie am Sonntag auf einer Ausstellung auch noch einen Pokal und tolle Sachpreise nach Hause holen, ist die Freude natürlich besonders groß“, sagte Tiegen.

Das fanden neben den Erwachsenen auch die Jugendlichen, die in einer eigenen Klasse angetreten waren. So durfte sich etwa der 13-jährige Björn Banck aus Ruhwinkel über die Platzierung seiner Brabanter Hühner freuen. „Überzählige Hähne aus der Nachzucht wandern auch schon einmal in den Topf“, meinte der Jugendzüchter, der sein Hobby mit seinem Vater Peter teilt. Neben der Begeisterung, gutem Futter und Pflege gehöre auch etwas Glück bei der Zucht dazu, meinten die beiden Hühnerzüchter.

Gleich doppelt durfte sich Nachwuchszüchter Fynn Niklas Ehling aus Schmalensee freuen. Seine weiß geschuppten Eistauben landeten auf dem ersten und dritten Platz. Außerdem durfte er dazu von Kreispräsident Peter Sönnichsen den Kreispräsidentenpokal entgegen nehmen. Den zweiten Platz bei den Jugendlichen holten sich Anelie, Natalie und Frithjof Reutter aus Stolpe, die als Zuchtgemeinschaft angetreten waren. Außerdem freuten sich bei den Erwachsenen Hermann Petersdorf aus Bornhöved (1. Platz), Peter Voß aus Barmissen (2.Platz) und Ronny Hauth aus Dersau (3.Platz) über die ersten drei Plätze. Insgesamt gab es 54 Preise.

Wer Interesse an der Kleintierzucht hat, darf sich gern an den Verein wenden. Informationen gibt es beim Vorsitzenden Horst Tietgen, Tel. 0 43 26/14 93.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen