zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Oktober 2017 | 06:28 Uhr

Die CDU ist der Wahlsieger in Wasbek

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

WASBEK | Erstmalig in der Geschichte von Wasbek teilen sich zwei Parteien und zwei Wählergemeinschaften die künftig 15 Sitze im Gemeinderat. Eigentlich hätte es in Wasbek 13 Sitze geben sollen, aber die 15 Sitze kommen durch Überhangmandate zustande. Durch die neue Verteilung ist noch offen, wer Bürgermeister wird. Eindeutiger Wahlsieger mit 2603 Stimmen (38,3 Prozent) ist die CDU mit dem Spitzenkandidaten Karl-Heinz Rohloff. Sie wird in das neue Ortsparlament mit sechs Mandatsträgern einziehen. Die SPD mit Bürgermeister Bernd Nützel musste Federn lassen. Auf die Sozialdemokraten entfielen 2041 Stimmen (30 Prozent). Sie bekommt vier Sitze und damit zwei weniger als bisher. Die Wählergemeinschaft Bürgerliche Mitte in Wasbek (BWM) mit Uwe Pauschardt an der Spitze konnte 1314 Stimmen (19,3 Prozent) verbuchen und ist weiterhin mit drei Plätzen im Gemeinderat vertreten. Auf die neu angetretene Wählergemeinschaft Fürs Dorf mit Markus Kühl auf dem ersten Platz entfielen 846 Stimmen (12,4 Prozent). Damit verfügt sie über zwei Sitze in der neuen Vertretung.

"Wir hatten uns das Ergebnis erhofft, hatten fünf Sitze angestrebt und sind natürlich über den großartigen Wahlerfolg hoch erfreut", sagte in einer ersten Stellungnahme der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Hollerbuhl auf der Wahlparty in Kühls Gasthof.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen