Autobahn : Die Bahn bremst A7-Ausbau

An der Stadtgrenze zu Krogaspe führt die Bahnlinie nach Flensburg unter der Autobahn hindurch.
Foto:
An der Stadtgrenze zu Krogaspe führt die Bahnlinie nach Flensburg unter der Autobahn hindurch.

Die Brücke über die Bahnlinie nach Flensburg kann noch nicht verbreitert werden

shz.de von
21. Februar 2017, 08:33 Uhr

Neumünster | Die Arbeiten an der Verbreiterung der Autobahn 7 zwischen Neumünster-Nord und -Mitte verzögern sich. Ursprünglich war die Fertigstellung der Erweiterung von zwei auf drei Spuren bis März geplant. Wegen Verzögerungen bei der dafür notwendigen Verbreiterung der Brücke über die Bahnlinie nahe der (alten) Rendsburger Straße an der Stadtgrenze zu Krogaspe wurde der Termin nun auf voraussichtlich Ende Mai 2018 verschoben.

Verkehrskoordinator Peter Schreiber vom zuständigen Baukonsortium Via Solutions Nord erklärt die längere Bauzeit mit den langen Vorlaufzeiten, die die Deutsche Bahn für Sperrungen von Bahnstrecken vorsieht. Eine solche Sperrung ist für die Arbeiten an der Brücke notwendig. „Die Bahn gibt die entsprechenden Sperrzeiten anderthalb Jahre im Voraus bekannt“, so Peter Schreiber.

Auf der A7 in Fahrtrichtung Flensburg sind die Bauarbeiten zurzeit im Gange. Bis Ende Mai soll nun laut Schreiber zumindest diese Seite des Bauabschnittes fertiggestellt sein und dann über drei Fahrspuren plus Standstreifen verfügen. Im Anschluss daran soll die westliche Brückenseite Richtung Hamburg in Angriff genommen werden. „Damit wollen wir möglichst vor der Sommerreisezeit im Juli beginnen“, so Schreiber.

Der Verkehr auf der A7 ist von den zu erwartenden Sperrungen zu keiner Zeit betroffen – lediglich die Bahnstrecke nach Flensburg wird an zirka 25 Wochenenden bis zum Ende der Bauzeit stundenweise gesperrt. Genaue Termine dafür werden laut Schreiber von der Bahn kommuniziert.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen