Die Arpsdorfer Feuerwehr half auch in Wasbek und Padenstedt

Frank Kujat (von links), Willi Bolting und  Jörn Beckmann wurden vom Gemeindewehrführer Jörg Wegner zu Hauptfeuerwehrmänner befördert.
1 von 2
Frank Kujat (von links), Willi Bolting und Jörn Beckmann wurden vom Gemeindewehrführer Jörg Wegner zu Hauptfeuerwehrmänner befördert.

shz.de von
14. Januar 2014, 12:43 Uhr

Mit den Worten „Hut ab vor euren Leistungen“, lobte und würdigte Bürgermeister Peter Thomsen das ehrenamtliche Engagement der 25 aktiven Feuerwehrleute um den Leiter Jörg Wegner auf der Jahreshauptversammlung im Landgasthof Bendfeld.

Im vergangenen Jahr hatten die Arpsdorfer sieben Einsätze von der technischen Hilfeleistung bis zum Löscheinsatz. Unter anderem waren sie auch in den Nachbargemeinden Wasbek und Padenstedt im Einsatz. „Die Stimmung im Team könnte nicht besser sein“, hieß es auf der feierlichen Sitzung, in deren Mittelpunkt Beförderungen standen. So konnten sich Frank Kujat, Willi Bolting und Jörn Beckmann über ihre Ernennung zu Hauptfeuerwehrmännern freuen, während Steffen Sachse vom Feuerwehrchef Wegner nach einem bestandenen Probejahr zum Feuerwehrmann ernannt und in die aktive Abteilung aufgenommen wurde.

Ungläubiges Erstaunen spiegelte sich in den Gesichtern wider, als der stellvertretende Amtswehrführer Hans-Jürgen Petersen aus Aukrug in seinen Grußworten beispielhaft einige Punkte ansprach, die einfach nicht in das Bild der Feuerwehren passen, sich dennoch aber ereignet haben müssen. Petersen prangerte unter anderem Prügeleien unter den Kameraden, Befehle, die nicht befolgt, sondern erst ausdiskutiert wurden, sowie eine Vernachlässigung der Anzugsordnung an. „Ringelsocken gehören nicht zur Uniform“, sagte der stellvertretende Amtswehrführer.





zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen