Verborgene Schätze im Museum : Die alte Tunika aus Neumünster steckt voller Geheimnisse

23-2986106_23-55081513_1378892181.JPG von 29. September 2020, 17:05 Uhr

shz+ Logo
Vorsichtig, gut geschützt mit Handschuhen, zieht Anja Gottschalk vom Museum Tuch+Technik die spezielle Schublade auf, in der die alte Tunika aus dem 3. Jahrhundert nach Christi in säurefreiem Papier aufbewahrt wird.
Vorsichtig, gut geschützt mit Handschuhen, zieht Anja Gottschalk vom Museum Tuch+Technik die spezielle Schublade auf, in der die alte Tunika aus dem 3. Jahrhundert nach Christi in säurefreiem Papier aufbewahrt wird.

Das seltene Gewand stammt offenbar aus dem 3. Jahrhundert nach Christi Geburt. Doch wo sind die hübschen Verzierungen?

Neumünster | Vorsichtig ziehen Anja Gottschalk (50) vom Museum Tuch + Technik und der Textilingenieur und ehemalige Leiter des Neumünsteraner Stadtarchivs und Textilmuseums, Klaus Tidow (82), im Magazin in Wasbek eine flache Schublade auf. Fast ehrfürchtig und geschützt durch weiche, weiße Stoffhandschuhe schlagen sie das säurefreie Papier zurück und betrachten ein...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen