zur Navigation springen

Dessous-Laden und Erzgebirgsstübchen schließen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 12.Mai.2016 | 16:35 Uhr

Weithin sichtbar leuchten die roten Rabatt-Schilder, viele Kunden kommen vorbei und drücken ihr Bedauern aus: „La Chérie“, das inhabergeführte Fachgeschäft für Dessous, Unterwäsche und Bademoden von Gudrun Kirsch am Großflecken 1, und das benachbarte Erzgebirgsstübchen, das sie gemeinsam mit ihrem Mann Ingo betreibt, schließen zum 30. Juni.

„Wir haben uns das wirklich nicht leicht gemacht, aber wir haben uns mit unseren Mitarbeitern zusammengesetzt und die Entscheidung ist gemeinsam getroffen worden“, sagt Gudrun Kirsch. Sie und ihr Mann begannen vor 26 Jahren mit dem Erzgebirgs-Stübchen, damals noch im ehemaligen Büro-Anbau ihres Privathauses am Marderweg, später in der Post-Passage, wo ebenso das kleine, aber feine Dessous- und Unterwäsche-Modengeschäft acht Jahre logierte, ehe es im Doppelpack an den Großflecken 1 ging. „Wir haben das mit Herzblut betrieben. Die Großeltern meines Mannes stammen aus dem Erzgebirge, es war unser Hobby und unsere Sammelleidenschaft“, sagt die 61-Jährige. Die Geschäftsaufgabe sieht sie durchaus mit Wehmut, es sei aber die richtige Entscheidung. Ein ganzes Bündel von Gründen führen sie und ihr Mann auf. „Neumünster hat uns das Leben schwer gemacht. Der Standort war gut, aber wir sind monatelang eingerüstet gewesen, die Baustelle vor der Haustür machte es für die Kunden schwierig, uns zu erreichen, von auswärtigen Kunden waren wir abgeschnitten, zumal die Parkplatzsituation schwierig ist“, sagt Gudrun Kirsch. „Außerdem spielt auch das Internet eine immer größere Rolle, und schließlich spielen gesundheitliche Dinge und das Alter eine Rolle“, sagt ihr Mann.

Gesucht wird nun noch ein Nachmieter.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen