zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

20. Oktober 2017 | 11:30 Uhr

Der wunderbare Lehrer

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 13.Apr.2016 | 18:52 Uhr

Heins kleine Nichte ist jetzt in der zweiten Klasse. Und sie geht wirklich gern zur Schule. Deutlich lieber als Hein in ihrem Alter. Wäre Tüt allerdings in der Klasse der Lütten gewesen, hätte er sicher auch mehr Spaß am Lernen gehabt. Da ist er sich sicher. Grund dafür ist der Klassenlehrer. Von ihm erzählt die junge Schülerin zuhause fast jeden Tag. Der Pädagoge wird von den kleinen Mädchen und Jungen gleichermaßen geliebt. Und auch die Eltern haben durchweg eine gute Meinung von dem Lehrer – nicht nur weil bei ihm die Elternabende zügig über die Bühne gehen und er jede Herausforderung völlig unaufgeregt anpackt. Mit seiner ruhigen Art nimmt er vor allem den jungen Schülern die Scheu vor manch kniffliger Aufgabe. Immer versteht er es, die Kinder zu motivieren – egal ob in Mathe, Deutsch oder Sport. Starke wie schwache Schüler machen bei ihm Fortschritte. Stets vermittelt er ihnen den Eindruck, ganz individuell etwas zu leisten. Und er legt Wert darauf, dass sich die Kinder auch über kleine Erfolge freuen. Bei ihm stehen nicht nur der Schnellste und der Schlauste im Rampenlicht. Und damit keine Langeweile aufkommt, hat er wirklich tolle Methoden. Gestern zum Beispiel durften alle Kinder ihre neuen Füllfederhalter mitbringen und dem Lehrer damit ihre Schreibversuche vorführen. Anschließend erzählte die Kleine ihrem Onkel ganz stolz: „Hein, ich habe jetzt den Füller-Führerschein gemacht.“ Da war Tüt, ganz ehrlich, doch ein wenig neidisch. Einen Füllerführerschein gab es bei ihm nicht. Leider. Da wurde damit geschrieben und fertig. Vielleicht hat Hein deshalb so eine miese Handschrift. Wer weiß?

Guten Tag, bis morgen!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen