zur Navigation springen

Boostedt/Neumünster : Der Reformationstag wird im Kongo gefeiert

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Eine Delegation besucht Kikondja.

Boostedt | Eine sechsköpfige Delegation der Bartholomäus-Kirchengemeinde Boostedt und der Kirchengemeinde Dietrich Bonhoeffer Neumünster wird am Sonntag in die Partnergemeinden Kikondja und Malemba-Nkulu im Kongo ausgesandt.

Die Gruppe um die Pastoren Thomas Lemke (Boostedt) und Tobias Gottesleben (Bonhoeffer) wird am 15. Oktober von Hamburg aus ihre Reise antreten, die Wiederkehr ist für den 1. November geplant. Gemeinsam mit ihnen werden der Neumünsteraner Arzt Cay Nebendahl, die Boostedter Schulleiterin Dagmar Drummen, Käthi Rodenbeck aus Ruthenberg und Johannes Steigner aus Schmalfeld die Partnergemeinden besuchen.

Kikondja liegt etwa 800 Kilometer nördlich von Lubumbashi (ehemals Elisabethville) in Katanga. Malemba-Nkulu liegt davon rund 50 Kilometer weiter nordöstlich am Oberlauf des Kongoflusses. Ziel der Reise ist vor allem die Begegnung in den Gemeinden und die Pflege der Partnerschaft, aber auch die Besichtigung der im Bau befindlichen Schulen in Kikondja und Malemba-Nkulu sein.

„Anlässlich des Jubiläums 500 Jahre Reformation in 2017 werden wir diesmal das Thema Martin Luther mit nach Afrika nehmen. Gemeinsam mit der Gemeinde werden wir dort auch den Reformationstag feiern. Aber natürlich bin ich auch gespannt darauf zu sehen, wie sich die Projekte entwickelt haben“, erklärte Lemke.

Gespannt auf die Atmosphäre vor Ort äußerte sich Tobias Gottesleben. „In Malemba leben viele Flüchtlinge, die aus dem Binnenland vor den Konflikten an der Grenze zu Ruanda flüchteten. Der Umgang mit diesen vor Ort interessiert mich sehr“, sagte er.

„Der 6.   Jahrgang der Schule hat Anstecker mit Lutherrosen gebastelt. Außerdem haben die Kinder Stofftaschen bedruckt. Diese werde ich als Geschenke mitnehmen“, berichtete Dagmar Drummen. Sie nutzt die Herbstferien für ihre erste Reise nach Afrika und möchte einen interkulturellen Austausch ankurbeln.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen