Holsten-Galerie : Der Parkhausbau hat bald Bergfest

Noch darf das Auto eines Mitarbeiters während der Bauphase untem im neuen Parkhaus stehen.  Sobald alles im November fertig ist,  wird aber das ECE-Management als Bauherr  die  erste richtige Testfahrt durch alle Etagen unternehmen.
Foto:
1 von 2
Noch darf das Auto eines Mitarbeiters während der Bauphase untem im neuen Parkhaus stehen. Sobald alles im November fertig ist, wird aber das ECE-Management als Bauherr die erste richtige Testfahrt durch alle Etagen unternehmen.

Die Arbeiten liegen gut im Zeitplan / Ein Mitarbeiter durfte bereits einparken / Die Erstbefahrung steht aber dem Bauherrn zu

shz.de von
16. August 2014, 09:00 Uhr

Neumünster | Um diesen Parkplatz beneidet den Fahrer die halbe Innenstadt: Der erste Nutzer des künftigen ECE-Parkhauses wurde jetzt mitten in der Baustelle gesichtet – ein silberfarbener Kombi mit auswärtigem Kennzeichen. „Das ist ein Mitarbeiter, der aufgrund der Parkplatznot dort stehen durfte“, erklärte Bauleiter Joachim Streese von der Firma Goldbeck.

Doch nur dort durfte er ausnahmsweise parken, weil unten eine Schotterschicht liegt. Die oberen Geschosse mit dem jungfräulichen Beton sind aus zwei Gründen tabu: Autoreifen würden jetzt zu viel Abrieb verursachen, und außerdem steht dem Bauherrn die so genannte „Erstbefahrung“ zu – also dem ECE-Management. Darum ist hinter dem Finanzamt vor der Zufahrtsrampe nach oben ein Graben.

Die Montagearbeiten sind laut Bauleitung gut im Zeitplan, Deck Nummer 5 von 9 ist mittlerweile erreicht. Demnächst wird Bergfest gefeiert; die Übergabe des Parkhauses ist laut Streese für den 21. November geplant.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert