zur Navigation springen

Bescherung in Neumünster : Der Nikolaus bescherte die Kinder an der Eisbahn und am Kantplatz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Naschtüten und gefüllte Stiefel wurden verteilt.

Neumünster | Große Kinderaugen und viel Gemurmel gab es gestern Abend an der Eisbahn. Kein Wunder, betrat doch der Nikolaus (Peter Kleinjung) um 17.30 Uhr das Eis und verteilte über 200 kleine Naschtüten an die Kinder. Unterstützt wurde der Mann mit der Bischofsmütze dabei von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Stadtmitte, die den Sack mit den Geschenken aufhielten und dafür sorgten, dass niemand am Bart zog.

Gestartet war der Nikolaus zuvor in der Vicelinkirche. Dort hatte Pastorin Simone Bremer den Kindern und Erwachsenen die Geschichte des heiligen Nikolaus’ erzählt, der von rund 1700 Jahren in der Türkei nach einer Dürre dafür sorgte, dass die Bewohner seiner Stadt nicht verhungerten. Er bat die Besatzung eines Schiffes, das Getreide geladen hatte, so lange um einen Anteil, bis sie einwilligten. Nach dem Lied „Lasst uns froh und munter sein“ und einem Gebet ging der Nikolaus mit den Kindern und Eltern durch die Lütjenstraße zum Großflecken.

Bereits am Sonnabend war der Nikolaus mit einem Trike am Kantplatz vorgefahren. Der rot bemantelte Geselle verteilte dort rund 50 gefüllte Stiefelchen, die die Kinder aus der Böcklersiedlung zuvor beim Verein Hilfspunkt gut geputzt abgegeben hatten. Das war eine große Aufregung für die Kleinen. Die großen Besucher des Adventsmarktes erfreuten sich am Gesang von Christina Patten, die sich für ihren Auftritt sogar per Hubwagen in ganz hoch hinaus begab.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen