Neumünster : Der Krankenstand der Stadt ist leicht gestiegen

shz+ Logo
In puncto Krankenstand bei den städtischen Mitarbeitern steht Neumünster im Vergleich zu anderen kreisfreien Städten gut da. Aber die Diagnose „arbeitsunfähig“ steigt.
In puncto Krankenstand bei den städtischen Mitarbeitern steht Neumünster im Vergleich zu anderen kreisfreien Städten gut da. Aber die Diagnose „arbeitsunfähig“ steigt.

Die Diagnose „arbeitsunfähig“ nimmt zu. Es gibt verschiedene Präventionsangebote.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

von
14. März 2019, 17:00 Uhr

Neumünster | Der Krankenstand bei den städtischen Mitarbeitern ist im vergangenen Jahr leicht von 6,4 auf 6,8 Prozent gestiegen. Josefin Blumki, die bei der Verwaltung für das Gesundheitsmanagement zuständig ist, zei...

tsNremüenu | Dre nnsKrnetkdaa bei den tänshdctsie tererntMiaib tsi mi eenennavggr rhaJ liethc nvo 6,4 uaf ,68 ePztron gtnse.eige oenisJf ,kuilBm die ibe red nwalugVret ürf sad iaenshemtseenGagtmnud izdtgusän sti, ieztge ihsc tim eedmsi Wter ma hciwtMto im o-ziSal udn tssusidchshesnaesGuu baer scdrhauu uefd.ienrz Mit nie dn:ruG riW„ hneba neie ätelr denedrew htBsc,“eelgfa os lmuki,B ied neütemrNsu usa itpvrean üedrGnn essv.ältr

nI nareden ounmenmK eseni eid kstäKerenannd esti 1032 ohckuinrniteli ndu tecluhid tnng.aeeeisg mI ehrcielgV mti nde rnedena eenfiksrrie ttneädS ethse eremnutüNs tim 86, onzPter altierv gut .da nI Keli btegaer der aKnakndrestn staf 9 P,enrtzo in ckLeüb hmre lsa 8 nteozP.r lrugnesFb eeilg abenrtuhl tn,Nemüseur bhea aebr eennis ehcnirebewgl ,hreBcie twea asd Tishcehcen mertuetznresBbi, uas edr lreguVtnwa t.regesgldieua

ulkm:Bi Wi„r znsete nsu wosohl tmi edn reäitnenVsslh lsa cauh med teeahVrnl der rtairMteeib “.nnisduaeear Es eegb iescednehrve onAbgete vno rFblitude,nogn emd etagiGtneushsd über ien bgsntuoraKe mit med STV srütu.mneeN

Die Dnegaosi hibenaätiufrgs nemhe bare z.u l:Buikm s„hesciyPhc Bguslnaetne ma ezipalAsttbr tmierntle wri utg“. sDa enökn atZgnlimee orde eAurbrcsitdk .enis irW„ ekönnn enaamnhMß nkiet,cnewl um ieen dokniRuet uz rrehcinee dun ads ioiRsk neeir hysichnpsec krnrnEuakg uz nm“mineiier.

zur Startseite