zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

15. Dezember 2017 | 19:22 Uhr

Trakehner Hengstmarkt : Der König von Tasdorf

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

King Arthur aus dem Gestüt von Petra Wilm wird heute als Trakehner des Jahres ausgezeichnet

shz.de von
erstellt am 18.Okt.2014 | 07:00 Uhr

Neumünster | Alljährlich wird beim Trakehner Hengstmarkt in den Holstenhallen der Hengst des Jahres proklamiert. Diese Ehre wird heute Abend im Rahmen des großen Galaabends dem 16 Jahre alten Elite-Hengst King Arthur zuteil.

Besondere Freude über diese Auszeichnung herrscht dabei auf den Gestüt Tasdorf, auf dem der „King von Tasdorf“, wie er hier liebevoll genannt wird, seit dem Jahr 2000 zu Hause ist.

„King und ich sind mit den Jahren sehr zusammengewachsen. Wir haben großes Glück miteinander gehabt“, freut sich auch die Gestütsbesitzerin Petra Wilm. Wilm, die auch Vorsitzende des Trakehner Verbandes ist, hat mit ihrem schwarzbraunen Beau in den vergangenen Jahren zahlreiche sportliche Erfolge gefeiert.

„Es gibt wenige Pferde, die so viel geleistet haben. Und auch im hohen Alter ist King ein Pferd, das sich mit viel Lebensfreude und Zuversicht immer wieder gern präsentiert“, erzählt die erfahrene Dressurreiterin.
„Außerdem macht mir Spaß zu zeigen, dass eine gute Ausbildung und Pflege sowie ein guter Umgang mit dem Tier dazu beitragen können, dass es auch im fortgeschrittenen Alter in bester Verfassung sein kann“, erklärt Petra Wilm nicht ohne Stolz.

King Arthur aus der Zucht von Jürgen von Gierke aus Langwedel ist aktuell der Trakehner-Vererber, der die meisten Nachkommen mit Platzierungen im Sport hat. Etliche Siege und Platzierungen in Grand Prix Prüfungen, die Landesmeisterschaft Dressur von Schleswig-Holstein und Hamburg und mehrere Weltcup-Platzierungen weisen den stolzen Hengst als absolutes Ass im Dressur-Viereck aus.

King Arthur von Buddenbrock aus der Konsula von Consul ist Vater von Staatsprämienstuten und gekörten Söhnen. Charakterstärke, Bewegungstalent, Leistungsbereitschaft, Chic, Charme sowie die sprichwörtliche Härte zeichnen den mehrfachen Champion aus und er gibt diese Eigenschaften auch an seine Nachkommen weiter.

Bestätigt wird dies auch von der Leiterin der Tasdorfer Besamungsstation, Katja Egdorf. „Dieses Pferd ist ein echter Macho, aber durchaus zu handhaben. King lebt sein Hengstsein mit Leidenschaft zu 100 Prozent aus“, sagt die Pferdewirtschaftsmeisterin über ihren ausgezeichneten Schützling.

Und für dessen Reiterin, Petra Wilm, hat die Expertin auch gleich noch ein besonderes Lob. „Es gibt niemanden, der diesen Hengst so reitet wie sie. Bei ihr legt King in seiner Ausstrahlung immer gern noch einen drauf“, lautet ihr fachkundiges Urteil.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen