zur Navigation springen

sh:z-Wissensimpulse : Der König der Taschendiebe sprach über Selbstsicherheit

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

In seinem Vortrag gab Christian Lindemann Tipps, wie man sich auf den Bühnen des Lebens präsentiert.

Neumünster | Was können wir von einem Taschendieb lernen? Eine Menge, wie der Referent Christian Lindemann am Dienstagabend in der Reihe shz:-Wissensimpulse den 200 Besuchern im Festsaal der Stadthalle erklärte. In seinem Vortrag gab der internationale Showstar Tipps und Techniken mit, um sich selbstsicher im beruflichen und familiären Alltag „Auf den Bühnen des Lebens“ zu präsentieren.

Christian Lindemann hat als „König der Taschendiebe“ mit dem Cirque de Soleil die Bühnen der Welt bereist. Seine Erfahrungen, wie es ist, wenn Tausende Zuschauer von ihm Verblüffendes erwarten, hat der Künstler auf die täglichen Lebensanforderungen übertragen. Seine Kernaussage lautete: „It’s not the song – it’s the singer (Es geht nicht um das Lied, sondern um den Sänger).“

Als Show-Taschendieb zeigte Lindemann seine Strategien, mit denen es ihm gelungen ist, zu faszinieren und die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. „Positive Manipulation hilft, den Zugang zu anderen Menschen zu finden“, erklärte er. Ein Verkäufer solle zum Beispiel seinem Kunden keine Möglichkeit zum Weggehen geben. Überzeugend wirke auch Schlagfertigkeit. Dafür erfordere es Mut: „Angst macht passiv. Löschen Sie Ihre Kopfgrenzen, und lenken Sie die Angst aus ihrem Kopf in den Körper – handeln Sie!“

Diese Empfehlung hat es dem Besucher Torsten Clausen aus Tellingstedt angetan. „Ich arbeite bei einer Versicherung und möchte noch mehr auf Menschen zugehen“, sagte er nach der Veranstaltung. Ihn und andere Besucher hatte der bühnenerfahrene Lindemann nach vorne geholt oder in den Reihen angesprochen. Eine Situation, die dem Persönlichkeitstrainer zufolge den meisten sehr unangenehm ist, denn besonders viele Deutsche hätten Angst, in der Öffentlichkeit zu sprechen.

Die Empfehlung des Experten: „Stellen Sie sich vor, Sie sind nicht alleine.“ Ein perfekter Probenraum, der angenehme Atmosphäre verströme, wirke ebenfalls: „Im Unterbewusstsein ist das beruhigende Ambiente abgespeichert.“ Für ein stabiles Selbstbewusstsein solle man sich einmal die Zeit nehmen und sich fragen: „Was haben eigentlich die anderen davon, dass es mich gibt?“

Die amüsante, mit lustigen Überraschungen gespickte Veranstaltung war die achte und letzte der shz:–Wissensimpulse in Neumünster. Im kommenden Jahr wird Flensburg die Gastgeberstadt sein.
 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen