zur Navigation springen

Neue Geschenkidee : Der Gutschein für ganz Neumünster

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Citymanagement möchte zum Weihnachtsgeschäft mindestens 50 Geschäfte für ein neues Gutscheinsystem gewinnen.

shz.de von
erstellt am 25.Aug.2015 | 08:00 Uhr

Neumünster | In Bamberg heißen sie „City-Schexs“, in Elmshorn einfach „Geschenk-Gutscheine“ – und sie erfreuen sich in vielen weiteren Städten großer Beliebtheit. Gutscheine, die an zentralen Stellen gekauft und dann in zahlreichen Geschäften eingelöst werden können, liegen schon seit Jahren im Trend. Dieses System soll nun auch in Neumünster umgesetzt werden. Das Citymanagement plant die Einführung zum Weihnachtsgeschäft dieses Jahres. Derzeit laufen die Verhandlungen mit ersten Interessenten. Ende der Woche sollen die Musterdrucke für Kooperationsvereinbarungen fertig sein.

„Wir benötigen mindestens 50 Partner, damit sich die Sache sowohl für die Geschäfte wie auch für die Kunden rechnet“, erklärt Citymanager Michael Keller. Knapp 20 Interessenten gibt es schon. Der gesamte Einzelhandel und auch Dienstleistungsunternehmen können sich beteiligen, nicht nur in der Innenstadt. Einschränkungen in den Branchen gibt es nicht. „Es soll ein Gutschein für ganz Neumünster sein“, sagt Michael Keller.

Die Idee: Der Kunde kauft für einen bestimmten Betrag (5, 10, 15, 25 oder 50 Euro) einen oder auch mehrere Gutscheine an einer der zentralen Ausgabestellen. Der Beschenkte hat dann die freie Auswahl und kann das Guthaben in jedem teilnehmenden Geschäft in der Stadt einlösen. Gekennzeichnet sind mitmachenden Läden durch einen großen Aufkleber im Schaufenster. Außerdem soll es eine Homepage und ein Faltblatt geben, wo ebenfalls alle Partner verzeichnet sind. Unklar ist noch, wie die Gutscheine aussehen sollen. Hier sind zwei Varianten in der engeren Wahl: Der Papiergutschein mit Hologramm oder die Plastikkarte. „Ich tendiere zur Plastikkarte, da sie nicht nur leichter zu händeln, sondern auch sicherer ist und nicht so leicht gefälscht werden kann“, sagt Keller. Um möglichen Betrügern schon vorab das Handwerk zu erschweren, sollen zudem alle aktuell im Umlauf befindlichen Gutscheine laufend registriert werden. Diese ständig aktualisierte Liste steht dann allen teilnehmenden Händlern zum Abgleich zur Verfügung.

Die Geschäfte, die sich beteiligen, zahlen eine Gebühr. „Diese liegt in anderen Städten zwischen 1,5 und 5 Prozent vom Gutscheinwert. Wie hoch sie bei uns ist, steht noch nicht abschließend fest“, erklärt der Citymanager. Dafür gibt es die Gutscheine mit hübschen Umschlägen, den Aufkleber fürs Schaufenster sowie die Werbung auf dem Faltblatt und auf der Homepage.

Noch nicht geklärt ist, wo die Gutscheine verkauft werden sollen. „Es macht keinen Sinn, dass es sie bei allen teilnehmenden Händlern gibt. Der Aufwand dafür ist zu hoch. Zudem soll es sie möglichst in jedem Stadtteil zu kaufen geben“, sagt Keller.

Wer sich an dem System beteiligen möchte, sollte sich mit dem Citymanager unter Tel. 96  46-911 oder per Mail an info@city-nms.de in Verbindung setzen.

Standpunkt: Prima Werbung!

Man muss das Rad ja nicht neu erfinden.  Manchmal reicht es, in anderen Städten zu schauen und gute Ideen einfach zu übertragen. Der Geschenkgutschein für die ganze Stadt ist so eine prima Idee. Sie ist bundesweit schon sehr erfolgreich.  Aber Achtung: Das Ganze lohnt sich nur, wenn viele Geschäfte aus unterschiedlichen Branchen und möglichst flächendeckend teilnehmen. Dann profitieren Händler und Kunden. Denn der Gutschein taugt als Geschenk für jeden Anlass das ganze Jahr hindurch. Der Beschenkte hat eine große Auswahl und viele Möglichkeiten. Der Schenkende kann quasi gar nichts falsch machen.

Und für Neumünster ist es nach außen hin auch noch eine prima Werbung!

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen