zur Navigation springen

Chorgeburtstag : Der einzige Männerchor der Stadt feiert

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Eisenbahn-Männerchor besteht seit 90 Jahren / Am Anfang waren es nur Lokführer / Kommers für geladene Gäste und ein Festkonzert in der Klaus-Groth-Schule

Neumünster | Er ist einer der ältesten Chöre der Stadt und hat Generationen von Sängern hervorgebracht: Der Eisenbahn-Männerchor wurde vor 90 Jahren gegründet und feiert am Freitag/Sonnabend, 26./27. September, dieses denkwürdige Datum mit einem Kommers und einem Konzert, bei dem befreundete Chöre dem Geburtstagskind ein stattliches Ständchen singen.

1924 wurde der Männerchor von Lokomotivführern des Bahnbetriebswerkes Neumünster unter dem Namen „Einigkeit“ gegründet. Nur Lokführer durften Mitglied werden; nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Vereinsbetrieb 1948 wieder aufgenommen. Jetzt hieß der Chor „Sängerchor des Betriebswerkes Neumünster“. Eine alte Schwarz-Weiß-Aufnahme zeigt einige Sänger mit Pudelmützen. Johannes Nicolaysen (74), der seit 1999 Vorsitzender des Chores ist, weiß, was das bedeutete: „Die Bommel der Pudelmützen waren bunt; jede Stimme hatte ihre eigene Farbe.“ Seit 1957 ist der Chor unter seinem jetzigen Namen bekannt; auch Sänger anderer Dienststellen wurden aufgenommen. Heute gehören dem Chor alle Berufsgruppen an – und es ist der einzige Männerchor der Stadt, der ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens ist.

Als Freizeitgruppe des Bahn-Sozialwerkes gehört der Chor zu den Sozialeinrichtungen der Bahn und ist Mitglied im Sängerbund Schleswig-Holstein. Unvergesslich bleiben den Sängern die vielen Reisen ins In- und Ausland. Auftritte auf der Karlsbrücke in Prag, in Ungarn, dem Kölner Dom und dem Reichstag in Berlin waren besondere Momente.

Dem Chor gehören 32 aktive Sänger unter der Leitung von Manfred Braun an, der seit April 2013 die singenden Männer dirigiert. Lange Jahre war Ortwin Kaschner, der Initiator des Chor- und Musikfestivals „Neumünster singt und spielt“, der musikalische Leiter – von 2002 an, mit Unterbrechungen bis 2013. Die ältesten, jetzt passiven Mitglieder mit 65 Jahren Zugehörigkeit zum Chor sind Wilhelm Böge (101) und Ehrenvorsitzender Oskar Röhsler (95). Der Chor ist „gut bei Stimme“, aber Neue sind willkommen. „Unser Motto ist ,Singen macht Spaß’. Wer mag, schaut mittwochs um 19.30 Uhr im Bahn-Werk, Kieler Straße, beim Proben vorbei.

Gefeiert wird am Freitag ab 19 Uhr mit einem Kommers für geladene Gäste im Kiek In. Am Sonnabend steigt das Festkonzert ab 18 Uhr in der Klaus-Groth-Schule; mit auf der Bühne sind das BSW-Blasorchester Kiel, die Liedertafel Boostedt und der Holstein-Chor. Zu hören sind viele unterhaltsame Klassiker und Volkslieder – „Von der Traube in die Tonne“, „Matrosenchor“, „Hochzeit der Frösche“ und „Kriminaltango“. Einlass ist ab 17.30 Uhr; der Eintritt ist frei.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2014 | 05:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert