zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

18. Oktober 2017 | 19:03 Uhr

Wankendorf : Der Brunnen ist Geschichte

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Gestern wurde das Geschenk der Wankendorfer Baugenossenschaft abgerissen.

Wankendorf | Der alte Brunnen am Wankendorfer Marktplatz ist ein Wahrzeichen in der Gemeinde gewesen. 40 Jahre lang stand das ehemalige Geschenk der Wankendorfer Baugenossenschaft an die Gemeinde auf dem Marktplatz an dem Bank, wo Polizei und einige Geschäfte ihr Zuhause haben und hatten.

Der Brunnen war in die Jahre gekommen und reparaturbedürftig. Deswegen stellte sich die Frage, was mit dem Geschenk aus Stahlbeton und Steinen geschehen sollte. Wankendorfs Ortspolitiker hatten sich für einen Abriss entschieden. Gestern rückte Rainer Hartz vom Bauunternehmen Dobbertin mit dem Bagger an, um den Brunnen zu zerlegen. „Ich komme immer, wenn etwas abgerissen wird und Platz für Neues entstehen soll“, meinte Hartz. Auch beim Abriss der alten Schule war er dabei.

„Zunächst soll der Platz, wo der Brunnen stand, gepflastert werden“, sagte Wankendorfs Bürgermeisterin Silke Roßmann. Ein kleines Stück vom Brunnen hat sie sich gesichert als ein Stück Wankendorfer Dorfgeschichte, das auf dem Schreibtisch seinen Platz finden soll. Eventuell könnte hier auch im Rahmen des Wankendorfer Spielplatzkonzeptes etwas für die Kinder oder auch Senioren entstehen. Hinter dem Marktplatz sind Seniorenwohnungen entstanden. „In vielen Gemeinden gibt es bereits Bewegungsgeräte für Erwachsene und Senioren“, meinte Roßmann. Über solche Ideen müsse aber zunächst in der Gemeindevertretung gesprochen werden.  



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen