zur Navigation springen

Der beste Mann geht: Giese wechselt zu Viktoria Köln

vom

VfR-Trainer Ervin Lamce spricht im Hinblick auf drei Zu-null-Siege von einer perfekten Woche / Verabschiedung von Bock wird vertagt

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Neumünster | Die Befürchtungen der VfR-Fans haben sich bestätigt, Henrik Giese wird die Neumünsteraner am Saisonende nach drei Jahren an der Geerdtsstraße verlassen. Der 24-Jährige wird sich dem ambitionierten und finanzstarken West-Regionalligisten Viktoria Köln anschließen. Die Vertragslaufzeit ist auf zwölf Monate befristet. "Ich habe mal Lust auf etwas Neues, kann in Köln weiterstudieren, auch wird dort eine Wohnung für mich besorgt. Das Konzept der Viktoria hat mich überzeugt", erklärte Giese, der in seiner Zeit bei den Rasensportlern als die überragende Figur schlechthin galt - sowohl in der Innenverteidigung als auch in der Spitze.

"Gewisse Dinge können wir nicht beeinflussen. Ich freue mich, dass wir unsere Jungs so ausbilden, dass sie anderenorts mehr Geld verdienen können", kommentierte VfR-Trainer Ervin Lamce den bevorstehenden Abgang des Ex-Heikendorfers. Ansonsten stellte der Coach "eine perfekte Woche" heraus und verwies auf das 3:0 in Wilhelmshaven eine Woche zuvor, den 1:0-Sieg im SHFV-Pokal-Finale gegen Kropp am Himmelfahrtstag und nun das 2:0 über Rehden. "Meine Mannschaft hat Großartiges geleistet", zollte Lamce seinem Team ein Lob. Auch sei die gestrige Taktik voll aufgegangen. "Mit Akteuren wie Paul Kosenkow und Alexander Neumann hat Rehden richtig gute Fußballer. Wir wollten uns nicht auskontern lassen, haben den BSV nach unserem 1:0 kommen lassen. Auch die langen Bälle auf Francis Banecki haben uns nicht weh getan. Unsere Rechnung ist voll aufgegangen", analysierte Lamce. Gästetrainer Predrag Uzelac konstatierte: "Bis zur 44. Minute haben wir alles richtig gemacht, keine einzige Möglichkeit zugelassen. Anschließend hat sich die Cleverness des VfR durchgesetzt, außerdem haben wir auf dem schlechten Platz zu viele individuelle Fehler begangen. Vor der Gesamtleistung der Neumünsteraner in dieser Saison ziehe ich den Hut. Man darf ja nicht vergessen, dass sie auch noch sechs Punkte gegen den VfB Lübeck geholt hatten, die man eigentlich noch dazuzählen muss."

Die für gestern angekündigte Verabschiedung für den nach sieben Jahren aus dem VfR-Ligakader ausscheidenden und voraussichtlich zu einem SH-Ligisten wechselnden Verteidiger André Bock fiel aus. "Wir werden ja noch mehr Akteure abgeben und wollen alle zu einem späteren Zeitpunkt komplett verabschieden - vielleicht im Rahmen unseres DFB-Pokalspiels Anfang August", verriet Rasensport-Vorsitzender Detlef Klusemann. Derweil wurden gestern - und das ist eine Seltenheit in der Regionalliga - Dopingkontrollen im VfR-Stadion durchgeführt. Aufseiten der Hausherren wurden Hannes Schäfke und der nicht eingesetzte Patrick Fürst zur Probe gebeten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen