Grossenaspe : Der Bahnhof besteht die Prüfung

Sven Jagdhuhn prüft und dokumentiert alle Bahnhöfe in Schleswig-Holstein. Großenaspe bekam eine glatte 1.
Sven Jagdhuhn prüft und dokumentiert alle Bahnhöfe in Schleswig-Holstein. Großenaspe bekam eine glatte 1.

Zwei Mal im Jahr begutachtet Sven Jagdhuhn alle 173 Stationen. Gute Noten gibt es für Großenaspe und Boostedt.

shz.de von
15. Juni 2014, 08:30 Uhr

Grossenaspe | „Achtung, Kontrolle!“, hieß es auf dem Bahnhof in Großenaspe. Doch diesmal wurden nicht die Passagiere kontrolliert, sondern die Bahnsteige: Sven Jagdhuhn von der Agentur Bahnstadt war im Auftrag der Landesverkehrsservicegesellschaft am Bahnhof in Großenaspe angekommen und nahm den AKN-Haltepunkt genau unter die Lupe.

Mit einem Bewertungsbogen und einer Kamera ausgestattet, kontrollierte und dokumentierte Jagdhuhn alles, was für den Fahrgast in Sachen Wartekomfort, Information und Service von Belang ist.

Gehen die Uhren korrekt? Sind die Wartehäuschen sauber und intakt? Nimmt der Fahrkartenautomat sowohl Kleingeld als auch Scheine? Sind die Mülleimer geleert? Großenaspe hat in allen Punkten bestanden. „Ich kann keinen Mangel feststellen. Lediglich ein Fenster eines Informationskastens ist leicht zerkratzt, das war es auch schon bei der letzten Prüfung. Der Fahrgast hat jedoch keinen Nachteil dadurch. Der Plan ist problemlos zu lesen. Großenaspe bekommt von mir ein ‚Sehr gut‘“, verriet der Prüfer schon vor Ort, obwohl er die Berichte erst Mitte August fertiggestellt haben wird.

Zwei Mal pro Jahr bereist der 47-Jährige alle 173 Bahnhöfe in Schleswig-Holstein und reicht seine Qualitätsberichte an das Verkehrsministerium weiter. Die Sommerbegehung endet am 17. Juni. „Im Sommer fällt natürlich anderes auf als im Winter, wenn es dunkel ist. Kleinere Schäden oder Verschmutzungen sind sofort zu erkennen“, sagte der Gutachter. Und er erklärt, dass es darum geht, die vorhandene Ausstattung zu prüfen. Es wird also nicht bewertet, was fehlt. „Allerdings ist eine Mindestausstattung nötig, zum Beispiel müssen Pläne und Sitzgelegenheiten vorhanden sein“, erläuterte er.

Großenaspe gehörte auch in der letzten Prüfung zu den besten Bahnhöfen in Schleswig-Holstein, die AKN-Haltestellen schneiden seit Jahren gut ab. Lediglich der Haltepunkt Haslohfurt sorgt regelmäßig für Stirnrunzeln. „Da wird leider immer wieder randaliert, die Haltestellenschilder beschmiert und das Wartehäuschen demoliert“, sagte Jens Baum, AKN-Mitarbeiter und Begleiter Jagdhuhns bei der Begehung. „Wir setzen das zwar regelmäßig instand, aber eine hochwertige Ausstattung wie bei unseren anderen Haltestellen lohnt sich gar nicht, das ist in Kürze wieder alles ruiniert“, fügte er hinzu.

Ein Fahrgast saß während der Kontrolle in Großenaspe auf dem Bahnsteig, wartete und rauchte. Den Hinweis auf das Rauchverbot seitens des AKN-Mitarbeiters ignorierte er. Statt dessen wies er darauf hin, dass das Display des Fahrkartenautomatens bei grellem Sonnenschein schwer lesbar sei. Jens Baum reagierte sofort: „Das wissen wir und haben deswegen bereits neue Automaten bestellt. Die werden ausgetauscht.“ Die aktuelle Inspektion begannen Jagdhuhn und Baum um 8.50 Uhr in Bönningstedt, nach Großenaspe folgten noch Boostedt und Neumünster-Süd, dann wurden 16 Stationen geprüft.

Auch Boostedt steht wieder ganz oben in der Wertungsskala, allerdings ist nicht alles so perfekt wie beim letzten mal (der Courier berichtete). „Hier befindet sich ein kleiner Kratzer auf einem Schaukastenfenster, aber es besteht ebenfalls keine Beeinträchtigung für den Kunden – und auch Boostedt erhält wiederum ein ‚Sehr gut‘ von mir“, so der Fachmann. Auch fehlt nicht, wie im April von einer Reisenden fälschlich bemängelt, ein Orts-und Umgebungsplan. Der war einfach nur übersehen worden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen