zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

23. Oktober 2017 | 04:28 Uhr

Stadtwerke : Der 100-Millionen-Euro-Vertrag

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die SH Netz AG beauftragt die Stadtwerke bis 2024 mit dem Ausbau und der Instandhaltung der Netze. Der Vertrag sichert 300 Arbeitsplätze

von
erstellt am 21.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Stadtwerke-Chef Matthias Trunk sprach von einem „historischen Tag“. Die gestern vertraglich bis 2024 verlängerte Zusammenarbeit zwischen der Schleswig-Holstein Netz AG und den SWN setzt nicht nur Investitionen von 100 Millionen Euro in Gang, sondern sichert vor allem auch langfristig 300 Arbeitsplätze in Neumünster. Die Stadtwerke sind als Dienstleister von der SH Netz beauftragt, in den kommenden Jahren das mehr als 2500 Kilometer lange Strom- und 740 Kilometer lange Gasnetz in Neumünster und dem Umland instand zu halten und auszubauen. An diesem technischen Netzservice hängen allein bei den SWN etwa 100 Arbeitsplätze.

Die Stadtwerke hatten 2009 ihre Gas- und Stromnetze in die neu gegründete SH Netz AG eingebracht und halten dafür rund 5 Prozent an der Gesellschaft. Als Bonbon war das Netzcenter in Neumünster angesiedelt worden. 20 Mitarbeiter arbeiten hier am Kuhberg, weitere 170 in weiteren Gesellschaften der SH Netz an der Bismarckstraße. „Das ist schön, denn das sind alles unsere Mieter“, sagte Trunk. Die SWN fühlten sich sehr wohl in der Rolle als Dienstleister für die SH Netz. Trunk: „Wir haben zehn Jahre lang Auftragssicherheit. Das ist wichtig in der turbulenten Energiewirtschaft, in der zurzeit kein Stein auf dem anderen bleibt.“

Voraussetzung für den gestern unterschriebenen Vertrag war, dass die SH Netz AG im Juli bei der europaweiten Ausschreibung der Konzession für den Netzbetrieb in Neumünster und Umgebung als Sieger hervorgegangen war (der Courier berichtete). Allein 40 Millionen Euro sollen nun in den kommenden drei Jahren in die Netze investiert werden. 20 Millionen sind für die Erweiterung und den Anschluss neuer Kunden bestimmt. „Von diesen Neuinvestitionen fließen drei Viertel in das Strom- und ein Viertel in das Gasnetz“, sagte SH-Netz-Vorstand Andreas Fricke. Vom Budget für die Instandhaltung fließen 14,5 Millionen Euro in das Strom- und 5,5 Millionen Euro in das Gasnetz.

Von besonderer Bedeutung für den Netzausbau sind zurzeit der Bau der Holsten-Galerie und der Entwicklungsfläche Nord an der Autobahn 7. Die Erschließung des Gewerbegebiets mit Strom und Gas ist bereits abgeschlossen. Die Stadtwerke haben hier zudem Leerrohre zum Einzug weiterer Leitungen gelegt, um nachträgliche Bauarbeiten zu vermeiden. Am Stoverweg beim A+B-Center wird noch eine neue Gasdruckregelanlage gebaut, die das neue Gewerbegebiet an das 16-Bar-Hochdrucknetz anschließt. Dafür müssen etwa 1400 Meter Versorgungsleitungen neu gelegt werden. Die Anlage hat eine Leistung von 1500 Kubikmetern Gas pro Stunde.

Aber auch die Baustelle der Holsten-Galerie ist für die SH Netz AG und die SWN eine Herausforderung. Im Mai musste ein über das Gelände verlaufendes Starkstromkabel mit 110 000 Volt umgelegt werden. Die alte Netzstation an der Ecke Kaiserstraße/Fabrikstraße wird unter die Erde verlegt. Hier soll Anfang September die neue Steuerungsanlage eingebaut werden, sagte der Bereichsleiter von SH Netz für Neumünster, Michael Hünnekens. Die Kosten für beide Maßnahmen trägt ECE als Projektentwickler des Einkaufszentrums. Die Holsten-Galerie selbst wird mit Hilfe eines 20 000-Volt-Mittelspannungsanschlusses an das Stromnetz angeschlossen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen