Boostedt : Demonstration: 150 Boostedter äußerten ihre Sorgen

Anwohnern Dietmar Kühl (47, rechts) und Jörg Moeller (51) hatten die Demonstration organisiert.
Anwohnern Dietmar Kühl (47, rechts) und Jörg Moeller (51) hatten die Demonstration organisiert.

Rund 150 Boostedter brachten gestern Abend vor der Einwohnerversammlung zur Situation in der Erstaufnahme ihre Ängste zum Ausdruck.

shz.de von
10. Oktober 2015, 11:00 Uhr

Boostedt | Rund 150 Boostedter brachten gestern Abend vor der Einwohnerversammlung zur Situation in der Erstaufnahme ihre Ängste zum Ausdruck. „Wie viele Flüchtlinge verkraftet Boostedt?“ und „Angst vor rechtsradikalen Übergriffen“ war bereits zwei Stunden vor der Versammlung auf Plakaten vor der Sporthalle zu lesen. Initiiert wurde die Demo von den Anwohnern Dietmar Kühl (47) und Jörg Moeller (51). Eine Hand voll Gegendemonstranten hieß auf Plakaten die Flüchtlinge willkommen. Von der gegenüberliegenden Straßenseite beobachteten NPD-Anhänger die Szene. Bis zum Redaktionsschluss blieb alles friedlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert