Protest gegen Neonazis : Demo gegen Rechtsrock-Konzert in Neumünster weitgehend ruhig

Avatar_shz von 16. Februar 2020, 13:00 Uhr

shz+ Logo
Mit zahlreichen Plakaten und Bannern protestierten die Demonstranten nicht nur gegen das Rechtsrock-Konzert, sondern auch generell gegen Rassismus und Neonazis.

Mit zahlreichen Plakaten und Bannern protestierten die Demonstranten nicht nur gegen das Rechtsrock-Konzert, sondern auch generell gegen Rassismus und Neonazis.

Begleitet von einem starken Polizeiaufgebot zog der Protestzug am Sonnabend durch die Innenstadt.

Neumünster | Rund 400 Menschen zogen am Sonnabend in den frühen Abendstunden friedlich durch die Innenstadt von Neumünster, um lautstark gegen ein Rechtsrock-Konzert in der umstrittenen Gaststätte "Titanic" zu protestieren. In der Kneipe, die von dem NPD-Ratsherrn Horst Micheel betrieben wird, sollte ab 20 Uhr die Band  "Oidoxie" aus Dortmund spielen, die mit der k...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert