zur Navigation springen

Weihnachtsmarkt : Das Weihnachtsdorf wird herausgeputzt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im Bürgerhaus sind noch Plätze frei / Vereine und Organisationen können sich und ihre Arbeit dort vorstellen

von
erstellt am 19.Nov.2014 | 06:30 Uhr

Neumünster | Eigentlich muss nur noch Wasser drauf und der Schalter für die Kühlaggregate umgelegt werden, denn die Eisbahn und die meisten Hütten und Verkaufsstände auf dem Weihnachtsmarkt sind schon aufgebaut. Im Weihnachtsdorf an der Nordspitze des Großfleckens harrte gestern nur noch ein großer Haufen Holzhäcksel auf seine Verteilung. Auch hier ist fast alles bereit. Nur die Schirme, die den Dorfplatz rund um die Feuerstelle umspannen, fehlen noch.

An der Gestaltung des Weihnachtsdorfes ändert sich nichts. Kleine und große Holzhäuser und eine gemütlicher Platz mit 50 Sitzplätzen laden ab kommenden Montag zum Verweilen, Schlemmen und zu einem stimmungsvollen Musikprogramm ein. Dann öffnen der Weihnachtsmarkt und das Weihnachtsdorf ihre Tore.

In dem vom Holsteinischen Courier präsentierten Bürgerhaus nutzen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Einrichtungen und Organisationen, darunter auch Kitas, die Gelegenheit, sich und ihre Arbeit zu präsentieren. An einigen Tagen sind im Bürgerhaus auch noch Plätze frei. Das Haus kann über Weihnachtsdorf-Veranstalter Ingo Kluge (Tel. 0172 / 4579100) zum symbolischen Preis von 30 Euro gemietet werden. Die Einnahmen behält Kluge nicht für sich – sie werden wie in den Vorjahren für einen sozialen Zweck gespendet.

Auch die Weihnachtsgeschichte nach Lucas wird erzählt. Jeden Sonnabend ab 18 Uhr wird das Krippenhaus für alle Gäste geöffnet. Mit Hilfe der drei Innenstadt-Kirchengemeinden entwickelt sich die Weihnachtsgeschichte stückweise und wird von Woche zu Woche ergänzt, bis dann am 20. Dezember ein prächtiges Bühnenbild im Krippenhaus entstanden ist.

Im Musikprogramm werden das Blasorchester des SV Tungendorf, der Posaunenchor Bokhorst und viele Musiker und Kleinkünstler auftreten. Als Höhepunkte nennt Ingo Kluge die Konzerte von Reiner Bublitz am Sonnabend, 29. November, und den Auftritt von Martin D. Winter am Freitag, 12. Dezember.

Auch auf dem eigentlichen Weihnachtsmarkt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Lars Horlbeck ist einer von 35 Schaustellern und baute hier gestern seinen Stand für gebrannte Mandeln auf. „Das Niveau des Weihnachtsmarktes ist mit den Jahren immer mehr gewachsen“, sagte er selbstbewusst und verwies auf den Beitrag der Schausteller bei der Beleuchtung und Ausschmückung. Und er lobte die Neumünsteraner, „die ihren Weihnachtsmarkt so gut annehmen. Die Eisbahn ist dabei ganz wichtig als Hingucker und Attraktion“, sagte Lars Horlbeck.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen