zur Navigation springen

Heidmühlen : „Das war wie Weihnachten im August“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Den Heidmühlener Hans Breiholz verbindet mit seinem ehemaligen Schulkameraden Gerd Plate eine ganz besondere Freundschaft.

shz.de von
erstellt am 21.Dez.2013 | 09:00 Uhr

Freundschaft ist etwas Wertvolles und zwischen manchen Menschen dauert sie ein Leben lang – obwohl man sich Jahrzehnte nicht gesehen hat. Eine solche Freundschaft verbindet den Heidmühlener Hans Breiholz mit seinem ehemaligen Schulkameraden Gerd Plate.

Beide Jungen gingen 1954 in die gleiche Klasse der Heidmühlener Dorfschule, waren Banknachbarn und verbrachten ihre Freizeit miteinander. Der damals sechsjährige Breiholz und sein achtjähriger Kumpan Plate waren wie Pech und Schwefel – und so mancher Schabernack im Dorf ging auf ihre Kappe. „Wir haben uns gesucht und gefunden. Der Gerd war eher ein Stiller, aber er hatte doch den Schalk im Nacken“, erzählt Hans Breiholz schmunzelnd.

Doch die gemeinsame Zeit der Freunde währte nicht lange. Bereits 1957 zog es die Plates mit Kind und Kegel nach Kanada. „Eine Schwester war ausgewandert und hat es der Mutter wohl schmackhaft gemacht“, vermutet Breiholz. Oft hat Hans Breiholz, der den Hof des Vaters übernahm, an seinen Freund Gerd gedacht, aber kein Lebenszeichen gab Auskunft darüber, wo genau die Familie Fuß gefasst hatte. „Ich wusste nur, dass sie in Vancouver einmal ein Restaurant betrieben hat, dann verlor sich die Spur“, erzählt der Heidmühlener.

Erst 1968 sahen sich die beiden kurz noch einmal wieder. Dann herrschte über Jahrzehnte Funkstille. „Wie das bei Männern so ist, haben wir damals natürlich keine Adressen ausgetauscht oder etwas abgemacht“, gibt Hans Breiholz grienend zu. Aus dem Kopf ging ihm sein alter Kumpel dennoch nicht. „Er hat immer mal wieder davon angefangen und sich gefragt, was wohl aus Gerd geworden ist“, bestätigt auch seine Frau Anke.

Während der Erntezeit 1995 kam dann die große Überraschung. Hans Breiholz machte gerade ein Nickerchen, als ihn seine Frau mit den liebevollen Worten weckte: „Dicker, du träumst nicht. Der Gerd Plate steht vor Tür“. „Das war für mich wie Weihnachten im August. Wir hatten uns 27 Jahre nicht gesehen, nichts voneinander gehört und doch mochten wir uns sofort wie zu Kinderzeiten“, erzählt der gestandene Mann gerührt.

Gegenseitige Besuche in Heidmühlen und Vancouver sind seitdem an der Tagesordnung und per Telefon halten die beiden jetzt auch zwischenzeitlich Kontakt. Gemeinsam haben der heute 65-jährige Hans und der 67-jährige Gerd zudem mittlerweile einige abenteuerliche Reisen gemacht. So eroberten sie im Jahr 2010 Alaska, und in diesem Jahr führte sie ein mehrwöchiger Trip von Island aus über Kanada nach Neufundland. „Wir haben viel gesehen und erlebt. Aber für so etwas braucht man eben einen wirklichen Freund“, meint Hans Breiholz, der sich schon auf das nächste Wiedersehen freut.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen