zur Navigation springen

Bordesholm : Das Savoy bietet jetzt auch einen Poetry-Slam

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Programm für die neue Saison wurde vorgestellt.

von
erstellt am 19.Aug.2014 | 17:00 Uhr

Bordesholm | Mit altbewährten, aber auch vielen neuen Gesichtern startet das Bordesholmer Savoy in die neue Theaterspielzeit. Kabarett, niederdeutsche Stücke und viel Musiktheater bestimmen auch weiterhin das Programm an der Schulstraße, wo man über den Besucherzuspruch nicht klagen kann. „Wir haben eine Auslastung von neunzig Prozent“, erzählt Dagmar Schneider-Pogge stolz, die zusammen mit Theaterspartenleiter Piet Petersen den Spielplan für 2014/15 vorstellte.

Los geht es am 9. September mit der Niederdeutschen Bühne Preetz, die neben den Kollegen aus Neumünster, Itzehoe und Süsel in der Saison für heimatliches Flair und jede Menge Volkstümlichkeit sorgen wird. Mit Till Reiners, Tilman Birr, Christopher Köhler und Marc Gettmann stellt sich ein hoffnungsvolles Kabarett/Comedy-Quartett in Bordesholm vor, das mit seinen Soloprogrammen beweist, dass es um den Kleinkunstnachwuchs in Deutschland bestens bestellt ist. Komplettiert wird die Männerriege durch Eva Eiselt, die im März nächsten Jahres weibliche Neurosen in typgenauer Darstellung präsentieren wird. Neben den mittlerweile auch in Bordesholm schon zu Klassikern gewordenen Emmi und Herr Willnowsky (im Oktober zwei Mal zu Gast) und den Musik-Clowns von Bidla Buh am 15. November ist man auf eine Sache im Savoy besonders stolz: „Wir haben endlich unseren Poetry-Slam“, jubeln Petersen und Schneider-Pogge und machen Appetit auf den 2. März 2015. Dann wetteifern auf der Kinobühne unter der Leitung von Björn Högsdal namhafte Slamer und hoffnungsvolle Nachwuchsliteraten mit selbstgeschriebenen Texten um die Krone des besten Amateurdichters.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen