Das Russische Staatstheater entführt in märchenhafte Welten

nussknacker vi

Russisches Staatstheater gastiert mit Tschaikowkys „Nussknacker“ / Courier verlost Eintrittskarten

shz.de von
26. November 2013, 00:33 Uhr

Klassisches Ballett wird am Sonnabend, 14. Dezember, ab 15 Uhr im Theater der Stadthalle gezeigt. Passend zur Vorweihnachtszeit führt das Russische Staatstheater das Stück „Der Nussknacker“ von Peter Tschaikowsky auf.

Das Russische Staatstheater für Oper und Ballett wurde 1958 gegründet und genießt Weltruf. Davon zeugten in den vergangenen Jahren erfolgreiche Gastspiele, unter anderem in Finnland, Spanien, Portugal, Deutschland und der Schweiz. Diese internationale Wertschätzung fand ihre Würdigung mit dem Titel „Nationale Highlights Russlands 2010“. Das Ballettensemble hat ein anspruchsvolles und breitgefächertes Repertoire, das von Schwanensee und Dornröschen bis zum Nussknacker und Don Quijote reicht.

Das Nussknacker-Ballett, das 1982 uraufgeführt wurde, zählt zu den großen Ballettwerken mit Tschaikowskys unsterblicher Musik. Es ist ein Märchen, das in die Winterzeit passt und weihnachtliche Vorfreude verspricht. Die Geschichte erzählt von der kleinen Marie, die am Weihnachtsabend von Onkel Drosselmeier einen Nussknacker geschenkt bekommt. Im Traum erscheint ihr der Nussknacker als Prinz und entführt sie in eine märchenhafte Wunderwelt.

Der Kartenvorverkauf ist bereits gestartet. Karten kosten zwischen 31,50 und 39 Euro plus Vorverkaufsgebühr (Ermäßigung für Schüler, Studenten und Senioren); es gibt sie im Courier-Kundencenter, Gänsemarkt 1-3, Tel. 946-2731, beim Konzertbüro Auch & Kneidl, Touristpavillon, Großflecken, Tel. 4 40 65 und bei Menschen-Bauen-Leben in Aukrug, Tel. 04392 / 44 38.

Der Courier verlost für das Nussknacker-Ballett drei Mal zwei Karten. Wer am morgigen Mittwoch, 27. November, um 11.30 Uhr unter Tel. 946-1707 in der Redaktion anruft, hat mit etwas Glück den Eintritt gewonnen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn alle Karten verlost sind, wird das Telefon abgeschaltet.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen