Hotels profitieren von DOC : "Das ist wie ein Sechser im Lotto"

Burghard Wesselmann, Geschäftsführer im Hotel Prisma, ist überzeugt, dass das DOC mehr Gäste in die Stadt lockt.  Foto: Dickersbach
Burghard Wesselmann, Geschäftsführer im Hotel Prisma, ist überzeugt, dass das DOC mehr Gäste in die Stadt lockt. Foto: Dickersbach

Das Designer Outlet Center (DOC) in Neumünster sorgt nicht nur für zahlreiche Besucher, sondern auch für ausgebuchte Hotels. Mehrtägige Arrangements sollen Übernachtungsgäste auch künftig in die Stadt locken.

Avatar_shz von
27. September 2012, 12:18 Uhr

Neumünster | In den Wochen vor der Einweihung des Einkaufsdorfes meldeten die Hoteliers "alle Zimmer belegt". Gäste waren meist Mitarbeiter der am DOC-Bau beteiligten Firmen. Dieses Bild hat sich in den letzten Tagen gewandelt. Mittlerweile bieten die Hotels den Gästen von außerhalb mehrtägige Arrangements an. Zum Programm vor Ort gehört der Abstecher ins DOC, und meist ist ein besonderer Rabatt mit dem Besuch verbunden.
"Wir haben definitiv von der Eröffnung profitiert", bestätigt Burghard Wesselmann, Geschäftsführer im Hotel Prisma. Die Nachfrage war nach seinen Worten so groß, dass Gäste vielfach nach Kiel ausweichen mußten - die Übernachtungskapazitäten in Neumünster waren erschöpft.
"Ich bin davon überzeugt, dass die Hotels profitieren werden"
"Das Haus ist voll", erklärte auch Verena Bastian, Chefin im Hotel Wittorf an der Havelstraße. In ihren 36 Zimmern waren - schon aufgrund der Lage unmittelbar am DOC - vor allem Handwerker und Einrichter untergebracht, die bis zum Schluss letzte Arbeiten auf dem Gelände .
Doch ob sich das DOC auch mittel- und langfristig positiv auf die Buchungszahlen auswirkt, ist für die Hoteliers noch nicht gesichert. "Das ist eine sehr positive Geschichte - für den Moment", gibt Wesselmann zu bedenken. Denn mit dem Abzug der Geschäftsleute und Handwerker hätten sich die Hotels auch wieder geleert. "Das ist immer so bei Großprojekten", sagt Wesselmann. Dennoch blickt er optimistisch in die Zukunft: "Ich bin davon überzeugt, dass die Hotels profitieren werden". Wichtig sei, das Produkt DOC richtig zu vermarkten. "Hier macht McArthur Glen sehr gute Arbeit", so Wesselmann.
"Es wird sich zeigen, ob man es schafft, die Leute in die Stadt zu ziehen"
Die Hotels in der Stadt halten für DOC-Besucher bereits spezielle Angebote bereit. Sie beinhalten jeweils zwei Übernachtungen, ein oder zwei Abendessen und natürlich auch den Besuch im DOC. Dafür wird meist ein kostenloser Transfer angeboten. Voraussichtlich ab November ist das Pauschal-Angebot im Neuen Parkhotel buchbar, ab Dezember auch im Alten Stahlwerk. Bereits buchbar ist das Angebot im Hotel Prisma. "Von der Einzelperson bis zur Familie versuchen wir alle Gruppen zu erreichen", erläutert Wesselmann. Vor allem bei Gästen aus Skandinavien sieht er Potenzial für zusätzliche Übernachtungen in der Stadt.
Skeptischer blickt Oliver Auch als Vorsitzender im Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in die Zukunft. "Es wird sich zeigen, ob man es schafft, die Leute in die Stadt zu ziehen", sagt er. Die große Menge an zusätzlichen Übernachtungen sieht er noch nicht. Außerdem geht es ihm nicht nur um das neue DOC. Oliver Auch fordert, gleichzeitig die Werbetrommel für die Innenstadt zu rühren.
Und auch Wesselmann warnt vor zu großen Erwartungen: "Wir sollten nicht zu viele Luftschlösser bauen und uns stattdessen über jede zusätzliche Übernachtung freuen." Doch eines steht für Wesselmann bereits fest: "Das Designer Outlet Center ist ein Meilenstein. Für die Stadt Neumünster ist das wie ein Sechser im Lotto."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen