zur Navigation springen

Neue Lehrlinge : Das Handwerk gewinnt wieder Boden

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

700 Gäste kamen zur Einschreibungsfeier der neuen Auszubildenden in die Holstenhalle. Ihre Berufe sind wieder stark gefragt.

shz.de von
erstellt am 20.Sep.2014 | 17:00 Uhr

Neumünster | „Von Mal zu Mal kommen mehr Besucher“, freute sich Michael Kahl. „Deshalb haben wir in diesem Jahr erstmals die Holstenhalle gemietet“, berichtete der Kreishandwerksmeister. Die Entscheidung der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein war goldrichtig. Denn am Donnerstagabend war nicht nur die Mehrzahl der insgesamt 756 neuen Handwerkslehrlinge zur Einschreibungsfeier gekommen, auch stolze Eltern und Freunde waren der Einladung gefolgt. 700 Gäste füllten die Halle 2 bis auf den letzten Platz.

Traditionell hatten die Organisatoren neben der symbolischen Einschreibungszeremonie ein buntes Programm zusammengestellt. Zur Begrüßung verwies Michael Kahl auf den bedeutenden wirtschaftlichen Faktor des Handwerks. Seiner Meinung nach bildet es das „wirtschaftliche Rückgrat in der Region Mittelholstein“. Umso wichtiger sei da eine gute Ausbildung und deshalb sein Appell an alle ausbildenden Meister: „Machen Sie ihre Arbeit weiterhin so gut wie bisher!“

Die Ausbildung im Handwerk ermöglicht laut Kahl weit mehr als die bloße Existenzsicherung. Sie fördert Sekundärtugenden wie Pünktlichkeit und Teamfähigkeit und ermöglicht den sozialen Aufstieg. Damit die Lehrlinge bei der Bewältigung ihrer neuen Aufgaben bestmögliche Unterstützung erfahren, werde ihnen mit der Einschreibung die Betreuung durch die Innung garantiert. „Gott schütze Sie und unser ehrbares Handwerk“, schloss der Kreishandwerksmeister seine Rede. In gewohnt lässiger Art und sehr zur Freude des Publikums präsentierte die Neumünsteraner Funk-Band „Beat-Shock“ eine gekonnte Eigenkomposition, bevor sich der Leiter der Walther-Lehmkuhl-Schule ans Rednerpult begab, um den doppeldeutigen Slogan seiner Schule „Bildung ist Handwerk“ näher zu erläutern. „Ich beglückwünsche Sie zu Ihrer Berufswahl, und kommen Sie immer pünktlich – auch zur Schule,“ riet Udo Runow den jungen Handwerkern abschließend mit einem Grinsen.

Als Gastredner hatten die Verantwortlichen der Kreishandwerkerschaft Dr. Christian Heiss geladen. „Gewonnen wird im Kopf“, hatte der Sportpsychologe aus Landau seinen Vortrag betitelt. Anhand von Spitzensportlern wie Thomas Müller, Tiger Woods und Michael Jordan demonstrierte Heiss die Wichtigkeit klarer Ziele, eines langen Atems und das Erkennen eigener Stärken. „Trauen Sie sich etwas zu! Verlassen Sie ab und zu die Komfortzone. Rückschläge gehören zum Erfolg“, ermunterte Heiss die jungen Lehrlinge. Nach einem weiteren Song von „BeatShock“ folgte die symbolische Eintragung in die Lehrlingsrolle. Während sich immer zwei Lehrlinge eines Gewerkes gemeinsam mit dem jeweiligen Obermeister in die Rolle eintrugen, erhoben sich ihre Berufskollegen von den Plätzen.


 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen