zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

24. November 2017 | 14:17 Uhr

Weltspieltag : Das gibt eine große Spielzone

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Stadt und Jugendverband organisieren am Sonntag ein buntes Spaß- und Bewegungsprogramm an der Boostedter Straße

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2017 | 10:00 Uhr

Neumünster | Bei „Himmel und Hölle“ hüpfen, über den Gummitwist oder das kreiselnde Tau springen, den Kreisel am Laufen halten oder mit Kreide auf der Straße malen: Die guten, alten Spiele sind ein Schwerpunkt  des Programms zum Weltspieltag, zu dem die städtische Abteilung Kinder- und Jugendarbeit und der Jugendverband am Sonntag, 28. Mai, von 13 bis 17 Uhr einladen.  Ulf Schloßbauer vom städtischen Spielebus Dock 24 stellte das Programm gestern  mit Thomas Wittje, Abteilungsleiter der Kinder- und Jugendarbeit, sowie Dietrich Mohr und Ute Gräfe vom Jugendverband (JVN) vor.

Das Motto des Weltspieltages, der vom Deutschen Kinderhilfswerk ins Leben gerufen wurde, lautet „Spiel! Platz ist überall!“ und  will darauf aufmerksam machen, dass immer mehr  Flächen versiegelt werden,   dass es an der Zeit ist, dass sich Kinder und Jugendliche den Stadtraum zurückerobern und dass die Stadtplanung sich am Kindeswohl zu orientieren hat.

„Kinder brauchen  Flächen, auf denen sie sich bewegen können – Bewegung ist unglaublich wichtig für die menschliche Entwicklung, denn dabei verknüpfen sich Synapsen im Hirn. Die Kinder lernen Sprache, verbessern ihre Motorik, sie üben sich spielerisch in Konflikten“, betonten Dietrich Mohr und Ute Gräfe und nennen als positives Beispiel den jetzt umgestalteten Spielplatz an der Lessingstraße.

Mohrs Fazit: „Wir wollen eine familienfreundliche Stadt. Neumünster ist da auf einem guten Weg, aber da geht noch was.“ Augenzwinkernd ergänzt er: „Wir sind als Menschen nicht von den Bäumen heruntergekommen, um uns zu setzen.“ Bewegungsmangel verursache Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht und Diabetes.

 Beim Weltspieltag, der zum dritten Mal in Neumünster gefeiert wird, sollen  daher alle kleinen und großen Besucher ordentlich  in Wallung kommen.  „Wir verwandeln den öffentlichen Parkplatz rund um die alte Musikschule an der Boostedter Straße 3 in eine Spielzone“, so Schloßbauer. Diverse Vereine und Verbände sind mit im Boot und laden zum großen Spiele-Spaß ein. Bei der Julimarina-Stiftung gibt es Wetthämmern, beim Jugendrotkreuz können alle Sackhüpfen oder das Bewegungsspiel Riesentwister ausprobieren, das Statt-Theater führt Improvisationstheater auf und lädt zu Mitmachaktionen ein. Außerdem ist ein Liedermacher vor Ort. De Modellshippers präsentieren ihre Modellschiffe in einem Wasserbecken, der Jugendverband ist mit einem Kinderschmink-Stand und Bastelangeboten vor Ort. Gleich zwei Spielmobile vom Jugendfreizeitwerk und der Spiele-Bus  haben jede Menge Spielideen dabei –  eine Hüpfburg zum Toben, eine  Bewegungsbaustelle zum Klettern, Pedalos zum Herumrollen und vieles mehr.  Bei der Sportjugend kann das Geländespiel Crossboccia ausprobiert werden oder beim Erbsenschlagen die präzise Feinmotorik getestet werden.  Die Jugendfeuerwehr ist mit Wasserspielen dabei – meistens geht es darum, mit einem  Wasserstrahl ein Ziel zu treffen.  Auf einer weiteren Fläche kann jeder seine Geschicklichkeit beim Stapelspiel Jenga ausprobieren. Außerdem kann auf einer Rollenbahn hinuntergerutscht oder gebastelt werden. Für das leibliche Wohl sorgt der JVN in seinem Café. Das ist  ein kostenloses Angebot, aber jeder Besucher kann  auch eine Spende zahlen.

Emily (9), Hedda (7), Kimberly (7), Joel (7), Etienne (7) und die anderen Hortkinder vom Familienzentrum Ruthenberger Rasselbande durften gestern schon mal „testspielen“ – und zeigten, wie viel Spaß sie mit Hula-Hoop-Reifen, einer simplen  Wassertonne oder den Riesenkreiseln hatten.

Der Eintritt ist frei, Spenden in Form von Kuchen oder auch Geld sind aber willkommen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen