zur Navigation springen

Neujahrsempfang : Das ganze Land zu Gast in Neumünster

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mehr als 220 Gäste beim Empfang für das Konsularkorps im Alten Stahlwerk / Zum ersten Mal seit 1999 wieder in Neumünster

shz.de von
erstellt am 10.Jan.2014 | 07:30 Uhr

Als Einwohner der viertgrößten Stadt im Land könnte man denken: Das wurde nach 15 Jahren ja auch mal wieder Zeit! Aber so hat es gestern sicher keiner der Neumünsteraner Gäste beim Neujahrsempfang der Landesregierung gesehen. Nach 1999 in der Papierfabrik fand der Empfang für das Konsularkorps erstmals wieder in Neumünster statt, nämlich im Hotel Altes Stahlwerk.

Neumünster war stark vertreten, denn traditionell lädt die Landesregierung immer ein paar Gäste zusätzlich aus der Gastgeberstadt ein. Natürlich waren Stadtpräsident Friedrich-Wilhelm Strohdiek und Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras ebenso im Saal wie die Abgeordneten Kirsten Eickhoff-Weber, Dr. Birgit Malecha-Nissen, Angelika Beer, Dr. Philipp Murmann (und Hauke Göttsch aus Ehndorf).

Die Wirtschaft wurde vertreten durch Unternehmerpräsident Uli Wachholtz, DOC-Manager Henning Balzer, ECE-Manager Marcus Janko, Jörg Koepsell und Lars Thullesen. Henning Möbius war als „Neumünsteraner des Jahres 2012“ eingeladen, Uwe Döring als Landesvorsitzender der Europa-Union, Jürgen Joost als Präsident des Landes-Hockey-Verbands und Ute Freund als Vorsitzende des Kreissportverbands. Sie alle fühlten sich geehrt. „Meine Rektorin hat mich extra für ein paar Stunden freigestellt, damit ich hier sein kann“, sagte Ute Freund, Lehrerin an der Gemeinschaftsschule Brachenfeld.

Die beiden Neumünsteraner Gilden waren mit ihren Kapitänen Fritz Jensen und Dr. Ulf Mahlo dabei. Als einer der wenigen Besucher hatte Jensen ein Geschenk für den Ministerpräsidenten mitgebracht: Er überreichte Albig die Chronik der Jacoby-Bürgergilde, die der MP mit sichtlicher Freude entgegennahm.

In seiner Rede fand Albig sehr freundliche Worte für die Gastgeberstadt und verknüpfte das mit dem neuen Alten Stahlwerk: „An diesem wundervollen Ort kann man ein Stück faszinierender Industrie-Architektur sehen. Das steht auch für das Neumünster, das das industrielle Herz unseres Landes war und immer noch ist. Dieser Hotel-Neubau in dieser Stadt steht auch sinnbildlich für unser Land: Aus etwas Altem ist hier mit neuen Ideen etwas Tolles entstanden“, sagte Albig und bedankte sich bei OB und Stadtpräsident, dass man „in dieser schönen Stadt Neumünster zu Gast sein“ dürfe. Seite 3

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen