zur Navigation springen

Kooperationsvertrag : Das ganze Land leiht sich Musik in Neumünster

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Büchereiverein Schleswig-Holstein schließt Vertrag mit der Stadt / 24.000 Euro für Medien und Personal

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2013 | 07:30 Uhr

Die Musikbibliothek der Stadtbücherei wird für Nutzer in ganz Schleswig-Holstein ihre Dienste erweitern und ausbauen – sowohl beim Medienbestand als auch bei der Bestellung über das Internet. Für die Aufgaben als sogenannte Landesergänzungsbibliothek gibt es einen Zuschuss von 24 000 Euro jährlich. Gestern stellte Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Geschäftsführer des Büchereivereins und Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, mit Stadtrat Günter Humpe-Waßmuth, Büchereileiter Dr. Klaus Fahrner und Musikbibliothekar Andreas Dreibrodt die Kooperation vor.

4000 Euro fließen in den jährlichen Medienetat der Musikbibliothek, der sich damit auf 16 000 Euro erhöht; mit 20 000 Euro wird eine Fachkraft bezuschusst. Ausschlaggebend für diese Kooperation war die Tatsache, dass schon jetzt die Musikbibliothek „ins Land ausstrahlt“, so Humpe-Waßmuth. Die Musikbibliothek verfügt über einen landesweit gefragten spezialisierten Bestand an Tonträgern, Noten und Musikliteratur. Der Vertrag sieht vor, dass zwei Millionen potenzielle Nutzer landesweit über eine elektronische Ausleihe recherchieren können, welche Musiknoten oder -literatur sie ausleihen wollen. Erreicht werden damit Nutzer in 94 Städten und 550 Gemeinden im Lande. Der jetzige Bestand umfasst 11 600 Notenblätter, 4000 Bücher, 400 DVD und 9000 CD sowie neun Zeitschriften und 60 Fachbücher im Internet.

„Durch das Geld können wir unseren Bestand konsequent erneuern wie beispielsweise zerschlissene Notenblätter. Außerdem lagern wir zentral mehr Noten“, so Dreibrodt. Neumünster arbeite mit „Jugend musiziert“ auf Landes- und Bundesebene und dem Landesverband der Musikschulen zusammen; dies solle vertieft werden, damit das Angebot noch zielgenauer auf die Wünsche ausgerichtet werden könne. Auch Randthemen wie Avantgarde oder innovativer Pop könnten besser bedient werden. Eine spezielle Katalogisierung erschließe den Bestand detailliert. Beispiel: Beim Stichwort „Mozart“ wirft die Suchmaschine über 1000 Einträge aus, bei der Landeszentrale sind es nur 267, bei den Beatles gibt es in Neumünster mit 102 etwa 20 Treffer mehr.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen