Bad am Stadtwald Neumünster : Das Freibad ist fertig

Der Sprung-Bereich und das Nichtschwimmer-Becken sind jetzt baulich getrennt.
Der Sprung-Bereich und das Nichtschwimmer-Becken sind jetzt baulich getrennt.

Das Freibad im Bad am Stadtwald wurde eingeweiht. Ab Sonnabend startet die Sommersaison – draußen aber nur bei gutem Wetter.

meyer_gunda300-.jpg von
17. Mai 2019, 16:59 Uhr

Den Sprung ins Wasser traute sich bei der offiziellen Wiedereröffnung des Freibades im Bad am Stadtwald am Freitag noch keiner. Dafür war die Freude bei den geladenen Gästen aus Politik und Stadt groß über das neue Nichtschwimmer-Becken, das Sprung–Becken, das Wasserspiel, das beheizte Kleinkinder-Becken und das geräumige Areal mit Liegewiese und Volleyballfeld. Ab Sonnabend startet die Freibadsaison, und bei gutem Wetter dürfen dann auch die Badegäste den neuen Außenbereich nutzen.

Es war die letzte Handlung von Bauleiter Bernhard Strang (von rechts) vor seinem Ruhestand: Gemeinsam mit Dr. Olaf Tauras, Bernd Michaelis und Tom Keidel gab er das Freibad frei.
Gunda Meyer
Es war die letzte Handlung von Bauleiter Bernhard Strang (von rechts) vor seinem Ruhestand: Gemeinsam mit Dr. Olaf Tauras, Bernd Michaelis und Tom Keidel gab er das Freibad frei.

Nach fünfeinhalb Jahren ist das Bauprojekt am Bad am Stadtwald abgeschlossen

„Alles fing mit dem Sturmtief ,Christian‘ an, als dieses unsere Traglufthalle wegfegte“, erinnerte sich Bernd Michaelis, Hauptgeschäftsführer der Stadtwerke (SWN). Eine langfristige Lösung musste her. Fünfeinhalb Jahre später ist das riesige Bauprojekt „Sport 50 für Neumünster“ nun abgeschlossen.

Nachdem bereits im Dezember 2017 nach 15 Monaten Bauzeit die Cabrio-Halle mit einem 50-Meter-Schwimmer-Becken in Betrieb genommen werden konnte, ist nun nach 14 Monaten Bauzeit auch der zweite Abschnitt – das Freibad – fertig.

 Wir sind im Zeitrahmen geblieben und konnten die veranschlagten Kosten von 13,4 Millionen Euro sogar noch um 700.000 Euro unterschreiten. Bernd Michaelis, SWN-Geschäftsführer
 

Das Freibad hat rund 5 Millionen Euro gekostet.

Ideen zur Umgestaltung des Bades in Neumünster kamen von den Mitarbeitern

„Die ersten Ideen zur Umgestaltung des Freibads haben wir mit unserem Bad-Team gesammelt, wir wollten etwas bauen, das die Neumünsteraner in einem Freibad brauchen. Also haben wir die Becken neu aufgeteilt und weitere Attraktionen für Kinder verschiedener Altersgruppen geschaffen“, erklärte Bad-Leiter Tom Keidel.

470 000 Besucher waren zuletzt  im Freibad

Das Nichtschwimmer-Becken und das Sprungbecken sind nun baulich getrennt. Zuvor waren an dieser Stelle 44 Jahre lang ein Schwimmer-Becken und der Sprungbereich miteinander verbunden. Zuletzt nutzten bis zu 470 000 Besucher im Freibad.

Größere Sicherheit

Neu sei auch die übersichtliche Anordnung der Becken. „Das macht es nicht nur für die Eltern einfacher, ihre Kinder im Blick zu behalten, sondern auch für die Rettungsschwimmer“, so Keidel.

Spielplatz kommt noch

Jetzt fehlt nur noch der Spielplatz, der aufgrund längerer Lieferzeiten noch nicht zur Eröffnung fertig war.

Sommersaison startet am Sonnabend

Ab Sonnabend wird die Sommersaison im Bad am Stadtwald eingeläutet. Das bedeutet, dass die Aufenthaltsdauer nicht mehr auf drei Stunden beschränkt wird, sondern die Badegäste sich unbegrenzt dort aufhalten dürfen. Der Preis bleibt mit 3,80 Euro für Kinder und 5,50 Euro für Erwachsene gleich. Der Sprintertarif (eine Stunde Aufenthalt) entfällt in der Sommersaison.

Die Türen zum Freibad werden allerdings nur geöffnet, wenn das Wetter auch wirklich zum Schwimmen im Freien einlädt. In diesem Fall werden auch die Außentüren sowie das Dach der Cabrio-Halle aufgemacht.“ Niklas Grewe, SWN-Sprecher
 

Das wird jeden Tag neu entschieden und ist morgens auf der Homepage des Bades zu sehen. Bei schlechtem Wetter steht den Badegästen die Cabrio-Halle durchgehend von 6 bis 21 Uhr zur Verfügung. Bei gutem Wetter wird das Hallenbad mit dem 25-Meter-Becken ab Mittag schließen. „Jetzt hoffen wir auf gutes Wetter“, sagte Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras in seinem Grußwort.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen