zur Navigation springen

Traditionsbetrieb in Neumünster : Das Ende einer Ära: Ehepaar Heeschen schließt die Fleischerei

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Heeschen schließt am 28. Oktober das Ladengeschäft an der Kieler Straße. Partyservice und Mittagstisch werden weitergeführt.

shz.de von
erstellt am 18.Okt.2017 | 08:30 Uhr

Neumünster | An der Kieler Straße 43 geht zum Monatsende eine Ära zu Ende: 1777 gründeten Heinrich und Elisabeth Heeschen hier ihre Fleischerei. Der Handwerksbetrieb ist damit nach dem Bestattungsunternehmen Selck das zweitälteste Unternehmen in Neumünster. Am Sonnabend, 28. Oktober, werden sich die Türen des Fleischereifachgeschäfts letztmalig öffnen. Manuela (47) und Frank Heeschen (51) schließen das Ladengeschäft und wollen sich künftig nur noch auf den Partyservice und den Mittagstisch konzentrieren.

„Der Verkauf von Frischfleisch ist deutlich zurückgegangen“, erklärt Manuela Heeschen den nicht leicht gefallenen Schritt. Die jetzt anlaufende Umstrukturierung sei aber nicht zu verhindern gewesen. „Es rentiert sich einfach nicht mehr“, sagt Fleischermeister Frank Heeschen. „Wir wollen lieber rechtzeitig einen Schlussstrich ziehen“, betont Manuela Heeschen. Als Grund für die zurückgehenden Verkaufszahlen geben die beiden die Baustellen in der Innenstadt an. So sei die Baustelle auf dem Großflecken deutlich zu spüren gewesen. Zwar ist die Durchfahrt jetzt wieder frei, doch die Kunden hätten sich in der Zwischenzeit umgewöhnt und würden morgens nicht mehr kommen. „Viele Handwerker waren früher hier. Aber durch die Baustelle sind sie ausgeblieben“, sagt Manuela Heeschen.

Hinzu kommt, dass nun nur kurz hinter dem Geschäft wegen der Fernwärmearbeiten der Stadtwerke die Kieler Straße ebenfalls für Monate komplett gesperrt ist. „Es war absehbar, dass sich die Fleischerei so in Zukunft nicht mehr rentieren wird“, sagt Frank Heeschen. Das Handwerk steckt der Familie jedoch im Blut.

Frank Heeschen ist die achte Fleischer-Generation der Familie. Auch sein Sohn, Frank-Florian (24), ist seit März Fleischermeister. „Es war eine schwere Entscheidung, die Fleischerei dicht zu machen, aber es ist einfach nichts mehr los hier“, sagt Manuela Heeschen. Es sei in der Vergangenheit sehr anstrengend gewesen, alles unter einen Hut zu bekommen. „Da war man auch schon mal von fünf Uhr morgens bis 21 Uhr abends voll beschäftigt“, so Frank Heeschen.

Aber den Betrieb komplett aufgeben wollten Manuela und Frank Heeschen auch nicht. Die Tradition müsse fortbestehen. Aus diesem Grund wird der Mittagstisch in der bestehenden Form von Montag bis Freitag zwischen 11.30 und 13 Uhr sowie am Sonnabend von 11.30 Uhr und 12.30 Uhr weitergeführt. In Zukunft wolle man sich noch mehr auf den Partyservice konzentrieren. „Der Partyservice ist schon seit etlichen Jahren das wichtigste Standbein des Betriebs. Fleischer sind heute bessere Köche“, sagt Frank Heeschen, der sechs Jahre lang auch der Fleischer-Innung Neumünster als Obermeister vorstand. Auch das ist Geschichte. Neumünster ist inzwischen in der Fleischer-Innung Holstein-Nord mit Sitz in Eutin aufgegangen.

Mit der neuen Struktur ist auch eine Umfirmierung verbunden. Das Unternehmen heißt künftig Partyservice Heeschen. „Was bleibt, ist die eigene Herstellung“, sagt Manuela Heeschen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen