zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 00:16 Uhr

Insolvenz : Das Ende der Gartencafé-Ära

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Restaurant und Café Scheffler am Baumschulenweg ist nach 51 Jahren geschlossen.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Es ist eine klare Aussage: „Seit 51 Jahren wurde die Gastronomie von der Familie Scheffler betrieben. Doch nun sind Enthusiasmus und Idealismus aufgebraucht und wir werden unsere Zelte im Baumschulenweg abbrechen und die Gastronomie für immer schließen.“ Ein Zettel mit diesen Sätzen hängt an der Tür des Gebäudes am Baumschulenweg 5. Seit dem 1. September ist das Traditionslokal Gartencafé Scheffler geschlossen.

Der Zweite Weltkrieg war kaum vorbei, als sich Gärtner Heinrich Scheffler 1947 Gedanken zur Kultivierung des zerbombten Flugplatzes machte. Hier befand sich seiner Ansicht nach das ideale Gelände für eine Gartenanlage. Obwohl ihn die Stadtverwaltung damals als „Münchhausen“ verspottete, griff Scheffler zum Spaten und begann gleich im Januar 1948 damit, das Trümmer-Gelände urbar zu machen. Die zunächst als Erwerbsgärtnerei geplante Anlage erhielt schon im selben Jahr durch die Pflanzung der ersten Bäume ihre Konturen. Drei Jahre später öffnete dann die „Gartenschau Scheffler“. Ziel des engagierten Gärtners war aber nicht nur, durch die Blumenpracht den Neumünsteranern und Gästen Freude und Erholung zu bieten, sondern dem interessierten Garten- und Pflanzenfreund auch Anregungen zu vermitteln. Schon bald hieß die Anlage in Anlehnung an den Hamburger Park daher „Planten un Blomen Neumünster“. Neben Scheffler siedelten sich fünf weitere Gärtner mit ihren Betrieben am Baumschulenweg an. Auf Wunsch vieler Gäste, die einen Spaziergang mit Kaffee und Kuchen beschließen wollten, öffnete im März 1962 schließlich das Gartencafé. Lange Zeit lief es erfolgreich, doch in den vergangenen Jahren kamen immer weniger Gäste. Die Hoffnung vom letzten Geschäftsführer Jan Scheffler, mit der Umwandlung des Cafés in ein Restaurant den Betrieb wieder anzukurbeln, scheiterten. Es blieb nur die Schließung. Am 25. September wurde das Insolvenzverfahren beim Amtsgericht eröffnet. Jan Scheffler war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Gerüchten, wonach auch das Restaurant „Schanze am See“ in Einfeld schließt, tritt Geschäftsführer Pierre Schiffmann entschieden entgegen. Richtig sei aber, dass die Immobilie verkauft wurde. „Mein Vertrag läuft noch fünf weitere Jahre und so lange will ich hier auf jeden Fall auch bleiben“, sagt Schiffmann. Neue Eigentümerin ist nun Stephanie Nasir. „Meine Frau hat das Objekt als Altersvorsorge gekauft. Das Restaurant wird aber bestehen bleiben. Wir würden uns freuen, noch lange mit Herrn Schiffmann zusammen zu arbeiten“, erklärte Autohändler Nasir Nasir.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen