Amtsgericht Neumünster : Das Drogengeschäft war nicht nachzuweisen

23-2986106_23-55081513_1378892181.JPG von 23. Februar 2021, 15:00 Uhr

shz+ Logo
Nicht alle Unklarheiten konnten geklärt werden. Deshalb sprach das Gericht den Angeklagten frei.
Nicht alle Unklarheiten konnten geklärt werden. Deshalb sprach das Gericht den Angeklagten frei.

Der Mitschnitt eines Telefonats reichte dem Schöffengericht nicht aus. Es sprach den Angeklagten frei.

Neumünster | Die Zweifel waren zwar erheblich. Aber trotzdem waren sich Richter, Anklägerin und Verteidiger vor dem Schöffengericht in Neumünster nach der Beweisaufnahme einig: Der Vorwurf, dass der Neumünsteraner (28) Anfang 2019 mit Drogen gehandelt haben soll, lie...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert