zur Navigation springen

Wasbek : Das Dackelhaus steht jetzt auf dem Appelhof

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Teckelklub wählte dem Vorstand und zeichnete Mitglieder aus.

Wasbek | Die Stimmung bei den zurzeit 107 Hundefreunden in der Gruppe Neumünster des Deutschen Teckelklubs ist gut. Der Standortwechsel von Ehndorf auf den Appelhof nach Wasbek wurde im Sommer vollzogen, und mittlerweile ist es auch in der dortigen „Dackelhütte“ wieder gemütlich.

Diese positiven Entwicklungen beschrieb der Vorsitzenden Jan Auen auf der Jahreshauptversammlung in Kühls Gasthof in Wasbek. „Das neue Dackelhaus ist besser als das alte. Dies verdanken wir auch zahlreichen Helfern, die nicht dem Klub angehören“, erklärte Auen.

Ebenfalls positiv bewertete der Vorsitzende die gemeinsamen Aktivitäten des Vereins. Diese sollen unter anderem mit dem gemeinsamen Sommerfest und dem Dackelrennen auch weiterhin gepflegt werden.

Dennoch plagen auch den Teckelklub finanzielle Sorgen. Denn, so rechnete der Schatzmeister Dirk Jacobsen vor, der bisherige Jahresbeitrag für Vollmitglieder in Höhe von 40 Euro reiche nicht mehr aus, um alle Kosten und Abgaben zu decken. Nach kurzer Diskussion einigten sich die Mitglieder deshalb auf eine Erhöhung um 10 Euro. Für Familienmitglieder werden jetzt statt 20 Euro, 25 Euro fällig. Jugendliche Mitglieder bis 18 Jahre bleiben frei. Weitere Erhöhungen für Prüfungen und Zuchtschauen werden in Kürze auf der Internetseite des Klubs veröffentlicht (www.teckel-nms.de).

Bei den Wahlen wurde der Vorstand mit Jan Auen (Vorsitzender), Jürgen Langner (stellvertretender Vorsitzender) und Dirk Jacobsen als Schatzmeister für weitere vier Jahre bestätigt. Ebenfalls in ihren Ämter bleiben die Obfrau für das Ausstellungswesen und das Junior-Handling, Anja Tausendfreund, sowie die Verantwortliche für die Begleithundeausbildung, Traute Langner.

Neu gewählt wurden die Geschäftsstellenleiterin, Anke Vogt, und die Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit, Meike Wriedt. Sie übernehmen die Posten von Adelheid Beckers, die nach 25-jähriger Tätigkeit nicht mehr zur Wahl stand.

Als Zuchtwartin setzte die Versammlung nach krankheitsbedingter Pause wieder Rena Wensien ein. Und nach vierjähriger Vakanz konnte mit Katja von Dollen auch das Amt der Obfrau für jagdliche Ausbildung wieder besetzt werden.

Neben zahlreichen Urkunden für langjährige Mitgliedschaft wurden Preise an erfolgreiche Dackelfreunde vergeben. Silke Schacht erhielt für ihre Hündin Celha die Ehrung „Bester Ausstellungshund“. Und die Schwestern Dana (12, mit Cora), und Eileen (14, mit Artur) Tausendfreund konnten sich über eine Auszeichnung für ihre hervorragenden Leistungen im Junior-Handling freuen.  




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen