zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

12. Dezember 2017 | 10:03 Uhr

Dachdeckerinnung spricht den Nachwuchs frei

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 14.Sep.2015 | 13:29 Uhr

Auf der Freisprechungsfeier des schleswig-holsteinischen Dachdeckerhandwerks, die am Freitag im Rahmen der Nordbau ausgerichtet wurde, erhielten auch 13 Junggesellen der Innung Mittelholstein ihre Urkunden, die sie nun als Fachkräfte in ihrem Metier ausweisen.

Insgesamt bestanden die Prüfungen in diesem Bezirk 18 Auszubildende. Landesweit legten in diesem Jahrgang 122 Auszubildende eine erfolgreiche Prüfung ab. Zu den ersten Gratulanten gehörten der Obermeister der Mittelholsteiner, Andreas Bente (Bordesholm) und die Landeslehrlingswartin Tina Gehlsdorf.

Als Innungsbeste wurden Marius Korten (1. Innungssieger, Maik Kraushaar, Neumünster) und Leo Stölting (2. Innungssieger, Volker Thullesen, Neumünster) zudem mit einem Präsent bedacht.

Gute Aussichten für die Zukunft prophezeite allen Junggesellen außerdem Landesinnungsmeister Torsten Kriedemann. „Gerade die immer höheren gesetzlichen Anforderungen zur Energieeinsparung im Gebäudesektor werden vorrangig vom Dachdeckerhandwerk umgesetzt. Deshalb lohnt es sich, immer am Ball zu bleiben und sich stetig weiterzubilden“, gab er den Berufsanfängern mit auf den Weg.

Neben den Innungsbesten wurden aus Neumünster Leander Burmeister (Heinrich Hofmann), Jannik Glawe (Beyer + Beyer), Dominik Machholz und Markus Mrohs (Hildebrandt), Hendrik Nissen (Beruf + Bildung), Hagen Schoen (S. Wendt) und Florian Witte (Volker Thullesen) freigesprochen.

Aus dem Innungsbezirk bestanden außerdem die Nachwuchshandwerker Dustin Borkenhagen (Bente, Bordesholm), Denis Jannsen (Inab, Kaltenkirchen), Florian Lepthien, Viktor Massold und Hendrik Paus (Kahlke & Knappe, Heidmoor), Lucas Rhinow (Falco Rhinow, Nützen), Lasse Martens Stefan Liedtke, Weddelbrook), Tim Sievers (Rüdiger Althaus, Aukrug) und Matz Westensee (Messerig, Bad Segeberg) ihre Prüfung.










zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen