Bei Neumünster : Corsa-Fahrer zielt auf der Autobahn mit Schreckschusspistole auf anderen Autofahrer

Die Polizei stoppt den Corsa-Fahrer.

Die Polizei stoppt den Corsa-Fahrer.

Ein Audi-Fahrer aus Uetersen verfolgt den Mann auf seiner waghalsigen Fahrt zwischen Brokenlande, Nortorf und Neumünster.

Avatar_shz von
28. September 2020, 14:36 Uhr

Neumünster | Am Sonntag, 27. September, gegen 10.40 Uhr kam es im Bereich der BAB 7, Höhe Neumünster, Fahrtrichtung Norden, zu vermutlich mehreren Straßenverkehrsgefährdungen durch den Fahrer eines roten Opel Corsa.

Audi-Fahrer nimmt Verfolgung auf

Der 36-jährige Fahrer des roten Opel Corsa fiel das erste Mal Höhe Rasthof Brokenlande auf. Ein 49-jähriger Audi-Fahrer aus Uetersen (Kreis Pinneberg) überholte ordnungsgemäß in Höhe der Raststätte Brokenlande.

Als er auf gleicher Höhe war, sah er, wie der 36-jährige Opel-Fahrer eine Schusswaffe in seiner Hand hielt und in seine Richtung zielte. Der 49-jährige Audi-Fahrer bremste sofort sein Fahrzeug ab und fuhr anschließend hinter dem Opel her, zeitgleich rief er den Polizeinotruf an.

Waghalsige Fahrmanöver

Noch auf der Autobahn kam es zu einigen gefährlichen Fahrmanövern des Opel-Fahrers gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern. Der Mann aus Uetersen folgte dem Opel und teilte der Polizei fortlaufend den Standort mit.

Schließlich fuhr der Opel-Fahrer an der Anschlussstelle Neumünster Nord ab und fuhr mit zum Teil waghalsigen Manövern und hoher Geschwindigkeit die Landesstraße 328 Richtung Nortorf. Auch auf der L 328 gefährdete er durch seine Fahrweise teilweise andere Verkehrsteilnehmer.

Waffe aus dem Fenster geworfen

Schließlich fuhr der Opel-Fahrer noch wild durch Nortorf, bevor er schließlich auf der L 328, zu dem Zeitpunkt wieder Richtung Neumünster, von einer Streifenwagenbesatzung des 1. Polizeireviers Neumünster gestoppt und kontrolliert werden konnte.

Der Mann hatte zwischenzeitlich auf der Fahrt seine Schreckschusswaffe aus dem Fahrerfenster geworfen, diese konnte von einer weiteren Streife im Buschwerk neben der Straße gefunden werden.

Führerschein und Waffe beschlagnahmt

Der 36-jährige Mann musste mit auf das 1. Polizeirevier Neumünster, sein Führerschein sowie die Schreckschusswaffe wurden beschlagnahmt. Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde er entlassen. Den Mann erwartet jetzt eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung und Bedrohung.

Polizei sucht weitere Zeugen

Das Polizeiautobahnrevier Neumünster sucht jetzt nach weiteren Zeugen und Geschädigten in diesem Fall. Wem ist dieser rote Opel Corsa am Sonntag, 27. September, zwischen 10.40 Uhr und 11.00 Uhr aufgefallen, wer wurde ebenfalls von dem Fahrer des roten Opel gefährdet?

Zeugen und weitere Geschädigte melden sich bitte beim Polizeiautobahnrevier Neumünster unter der Tel. 04321-9452520 oder an jeder anderen Polizeidienststelle.

Unser Blaulichtmonitor

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert