zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

21. August 2017 | 20:01 Uhr

„Clips gegen Rechts“ sollen Mut machen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Wettbewerb für jungen Medienmacher wird bis Mitte Oktober verlängert / Es winken Preise bis 1000 Euro

Letzte Chance für junge Filmemacher, die ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen wollen. Der Einsendeschluss für den Wettbewerb „Clips gegen Rechts“ ist auf vielfachen Wunsch um 14 Tage bis zum 15. Oktober verlängert worden.

„Menschen aus anderen Kulturen, die mit uns zusammenleben wollen, sind uns willkommen! Das wollen wir mit diesem Wettbewerb zum Ausdruck bringen. Willkommenskultur beginnt an unseren Ländergrenzen und geht uns alle an!“, sagt Henning Möbius, Vorsitzender des Runden Tisches für Toleranz und Demokratie. Der Runde Tisch ist einer der Initiatoren des landesweit ausgeschriebenen Wettbewerbs „Clips gegen Rechts“.

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre sind dabei aufgerufen , ihre Ideen zur Förderung von Zivilcourage und Integration in möglichst pfiffigen Kurzvideos umzusetzen – um rechtsradikalen Parolen etwas entgegenzusetzen. In den bis zu drei Minuten dauernden Kurzfilmen sollen die Jugendlichen sich mit den Themen Ausgrenzung und Fremdenhass kritisch auseinander setzen.

Wie sie das tun, ob sie dabei das Schicksal von Flüchtlingen beleuchten, die Widerstände und Widrigkeiten von Migration thematisieren oder an einem alltäglichen Beispiel orientiert zur Zivilcourage aufrufen, das bleibt den Jugendlichen weitgehend selbst überlassen.

Mitmachen lohnt sich: Die besten „Clips gegen Rechts“ werden mit Geldpreisen von insgesamt 1000 Euro belohnt und vom Runden Tisch für Toleranz und Demokratie später auf einer DVD verbreitet. Erstmals gezeigt werden die Clips auf einer öffentlichen Preisverleihung am 9. November im Kulturverein KDW am Waschpohl. Schirmherr des

Weitere Infos zum Projekt und ein gelungenes Beispiel für einen Clip – von Schülern der Walter-Lehmkuhl-Schule gedreht – gibt es im Internet unter www.clips-gegen-rechts.de, auf Facebook und auf youtube.


zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2015 | 18:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen