Neumünster : Clever Strom sparen im Haushalt

Manja Strußenberg (von links), Ove Carstens und Stefan Saggau zeigen, wie man am besten Strom sparen kann.
Manja Strußenberg (von links), Ove Carstens und Stefan Saggau zeigen, wie man am besten Strom sparen kann.

Aktionstag der Diakonie Altholstein: Beratung für Menschen mit schmalem Geldbeutel

shz.de von
14. Juni 2018, 11:00 Uhr

Glühbirne ist nicht gleich Glühbirne und auch bei Kühlschränken und Fernsehern gibt es so manchen Trick, um Strom zu sparen. „Das wissen nur leider viele nicht und das kann für Haushalte mit niedrigem Einkommen schnell zur Schuldenfalle werden“, erklärt Stefan Saggau von der Diakonie Altholstein.

Bei einem Aktionstag im Sozialkaufhaus im Parkcenter gaben der Stromspar-Helfer und seine Kollegen Manja Strußenberg und Ove Carstens nützliche Verbrauchertipps und erklärten den Stromspar-Check. „Menschen mit geringem Einkommen können ihre gesamte Beleuchtung sowie Kühlschränke und Elektrogroßgeräte von uns kostenlos durchprüfen lassen und wir zeigen ihnen vor Ort die größten Stromfresser“, sagt Berater Ove Carstens. 90 Prozent der Stromkosten für Beleuchtung könne man demnach einsparen, wenn man sich statt einer alten 60-Watt-Lampe eine LED-Leuchte einbaut. Die Leuchtmittel gibt es für Menschen mit schmalem Geldbeutel kostenlos. „Man kann auch durch den Einbau eines bestimmten Duschkopfes die Fließgeschwindigkeit des Wassers reduzieren, sodass man fünf Liter Wasser pro Minute weniger verbraucht“, erklärte Saggau. Da könne eine Familie im Jahr schon rund 380 Euro einsparen.

Seit 2015 gibt es das Projekt zum Stromsparen, das mit Bundesmitteln gefördert wird. 430 Kunden haben in Neumünster bereits die Beratung in den eigenen vier Wänden in Anspruch genommen. „Das ist leider immer noch sehr wenig“, erklärte Saggau. Das sei zum einen auf Scham und Gleichgültigkeit zurückzuführen, aber gerade viele ältere Menschen hätten auch Misstrauen, die Berater in ihre Wohnung zu lassen.

Menschen mit geringem Einkommen, die einen Stromspar-Check in Anspruch nehmen möchten, haben die Möglichkeit, an einer Sammelbox einen Zettel mit den Kontaktdaten auszufüllen und abzugeben. Unter anderem beim Sozialkaufhaus, bei den Stadtwerken, in der Bahnhofsmission und beim ZBS stehen diese Boxen. Weitere Informationen unter Tel. 250543 oder im Internet unter www.diakonie-altholstein.de.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen