zur Navigation springen

Timmaspe : Claas von Aspern fährt zum Bundesentscheid im Brunnenbau

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der 19-Jährige wurde in Husum Landesmeister.

shz.de von
erstellt am 30.Sep.2014 | 17:00 Uhr

Timmaspe | Die neuen Landesmeister in den Bauberufen stehen fest. Beim Wettbewerb in Husum machte Claas-Barne von Aspern (19) unter den Brunnenbauern auf Landesebene den ersten Platz.

Der 19-Jährige hatte seine Ausbildung zum Brunnenbauer im Ausbildungszentrum Bau-ABC Rostrup in Bad Zwischenahn als Klassenbester beendet und wurde danach schon einmal Zweiter auf Bundesebene. Damit sicherte sich der Timmasper die Fahrkarte zum Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks, der jährlich von den Handwerkskammern und dem deutschen Zentralverband des Handwerks für 150 Handwerksberufe veranstaltet wird. Der praktische Leistungswettbewerb dauerte rund drei Stunden und fand in Husum statt. Für den Sieg gab es 250 Euro und die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der Handwerksjugend vom 8. bis 10. November 2014 im Berufsförderungswerk der Südbadischen Bauwirtschaft GmbH, Ausbildungszentrum Bühl.

Der junge Brunnenbauer bildet sich schon wieder fort, so dass er für eine Stellungnahme zu seinem Erfolg nicht erreichbar war. Zurzeit drückt er in Rendsburg noch bis zum 6. Oktober die Schulbank auf dem Gelände der Deula. Dieser Kursus ist die als Voraussetzung für den Besuch der Meisterschule in Bad Zwischenahn. Zwei Monate Arbeit im elterlichen Betrieb sind aber noch angesagt, bevor Claas-Barne von Aspern sich ab Januar den praktischen und theoretischen Prüfungen stellen wird. „Er wird es schaffen. Davon bin ich fest überzeugt“, sagt sein Vater Nils von Aspern, der mit seinem Bruder Tim in dritter Generation das Familienunternehmen in Timmaspe führt. Der Handwerksbetrieb wurde von Johann von Aspern am 1. Oktober 1928 gegründet und soll in der Familie bleiben. „Claas-Barne wollte nie Polizist, Feuerwehrmann oder Pilot werden. Er spielte mit vier Jahren in der Sandkiste mit Minibaggern und war im Grundschulalter fest entschlossen, das Brunnenbauerhandwerk in unserer Familie in vierter Generation zu führen“, sagt sein Vater Nils.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen