zur Navigation springen

Jubiläum : Cimbria Gadeland: Große Schau zum 75-jährigen Bestehen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rund 200 Besucher kamen zur Rassegeflügelschau an der Kummerfelder Straße

von
erstellt am 07.Okt.2013 | 17:00 Uhr

Mit einer großen Jubiläumsschau feierte der Rassegeflügelzuchtverein „Cimbria“ in Gadeland am Wochenende sein 75-jähriges Bestehen. Auf dem Grundstück von Rolf Kronbügel an der Kummerfelder Straße, hatten sich dazu rund 200 Mitglieder und Gäste eingefunden.

Zu den Gästen zählte auch der Kreisverbandsvorsitzende Karl-Heinz Boll aus Henstedt-Ulzburg, der dem Traditionsverein die Glückwünsche des Verbandes überbrachte. „Das ist hier immer so, als wenn sich eine große Familie trifft“, lobte er in seiner Ansprache das gute Miteinander unter den Gadelander Geflügelfreunden.

In einer kleinen Rückschau berichtete anschließend Rolf Kronbügel aus der wechselvollen Geschichte des Vereins. Demnach mussten sich die Gadelander Geflügelzüchter immer einmal wieder eine neue Bleibe für ihre Wettbewerbe suchen. Nach der Gründung 1938 und der ersten Schau, die 1941 noch in der Scheune des Hotels Kühl stattfand, stellte der Verein unter anderem im damaligen „Störgarten“ aus. Das 50-jährige Jubiläum wurde dann groß in den Holstenhalle begangen und ab 1995 wurden die Wettbewerbe in der Maschinenhalle von Lisa und Günter Franke ausgetragen. 1997 erfolgte dann der Umzug in die Halle von Eggert Voss und seit 2007 sind die „Cimbrianer“ nun bei Rolf Kronbügel zuhause.

Hier wurde nun auch am Sonnabend wieder streng gerichtet. Zum Vereinsmeister wurde Klaus Hobus gekürt. Der ersten Pokal sowie auch die Auszeichnung für das beste Tier der Schau gingen an Uwe Grage. Den zweiten Pokal und ein Jubiläumsband erhielt Jens Lienhöft. Über ein weiteres Jubiläumsband konnte sich Ede Hoop freuen, und über den Heinz-Böse-Pokal freute sich Britta Frahm.

In der Jugendgruppe setzte sich Mats Kickbusch als Vereinsmeister durch. Den Jugendpokal erhielt Hendrik Lienhöft und das Jubiläumsband für den Nachwuchs wurde Verena Lienhöft überreicht.

 

 

 




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen