zur Navigation springen

ABRISS : Christianstraße 95 ist nicht mehr zu retten

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Über Monate suchte die Stadt nach einer neuen Nutzung für das leerstehende Wohn- und Geschäftshaus - vergeblich: Jetzt kommt der Abrissbagger

von
erstellt am 09.Feb.2014 | 08:30 Uhr

Es hat nicht sollen sein: Das markante Eckhaus Christianstraße/ Bismarckstraße fällt nun doch der Abrissbirne zum Opfer. Im Bauausschuss räumte Stadtplaner Bernd Heilmann am Donnerstagabend das Scheitern aller Rettungsversuche für das leer stehende Gebäude ein.

Weil der noch immer imposant wirkende viergeschossige Bau als stadtbildprägend gilt, hatten sich die Stadtplaner über Monate um ein neues Nutzungskonzept für das leer stehende Haus bemüht und nach einem möglichen Investor gefahndet. Zumindest die zum Berliner Platz ausgerichtete Fassade sollte erhalten werden. Inzwischen hat sich der Zustand des leer stehenden Hauses allerdings dramatisch verschlechtert. Eine wirtschaftliche Sanierung ist nach Einschätzung der Experten nicht mehr möglich. Der Bauausschuss stimmte dem von der Stadt empfohlenen Abriss einstimmig zu. Die Abbruchkosten werden auf rund 130 000 Euro veranschlagt.

Bereits im Februar 2013 waren die ebenfalls maroden Nachbargebäude Bismarckstraße 58 bis 62 abgerissen worden. Wie die neu entstehende Brache im Besitz der Stadt genutzt werden soll, ist noch offen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen