zur Navigation springen
Holsteinischer Courier

19. Oktober 2017 | 06:05 Uhr

Besichtigung : Chinesen zu Besuch im Milchwerk

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Eine hochrangige Delegation aus der Provinz Heilongjiang machte sich am Donaubogen über die deutsche Agrarindustrie schlau

shz.de von
erstellt am 10.Jun.2016 | 17:00 Uhr

Neumünster | Mit Lu Hao, Gouverneur der Provinz Heilongjiang der Volksrepublik China, Sun Congbin, Generalkonsul der Volksrepublik China in Hamburg sowie weiteren Vertretern der Region im Nordosten Chinas besuchte gestern auf Einladung der Stadt Neumünster eine hochrangige Delegation das Milchtrocknungswerk Norddeutschland (MTW) im Gewerbegebiet am Donaubogen.

Gemeinsam mit Stadtpräsidentin Anna Katharina Schättiger, dem stellvertretenden Oberbürgermeister Oliver Dörflinger sowie Iris Meyer, Geschäftsführerin der Wirtschaftsagentur, und dem MTW-Geschäftsführer Bernd Gewecke fand ein angeregter Austausch statt. Erörtert wurden Themen wie Landwirtschaft und Tourismus – Themen, die sowohl Neumünster als auch Heilongjiang bewegen und verbinden.

In dem mit 40 Millionen Einwohnern eher dünn besiedelten äußersten Nordosten Chinas ist auf einer Fläche, die die Größe der Bundesrepublik nahezu um 100 000 Quadratkilometer übertrifft, Land- und Viehwirtschaft wirtschaftlich sehr bedeutend.

An Deutschland reizte die chinesische Seite, dass diese Themen in einer hoch entwickelten Industrienation ihren Stellenwert und ihre wirtschaftliche Bedeutung behaupten konnten. Bei einer gemeinsamen Konferenz mit den Vertretern der MTW wurde deshalb auch über Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf diesen Gebieten gesprochen.

Schättiger betonte, dass Neumünster großen Wert darauf lege, eine freundliche Beziehung mit chinesischen Provinzen und Städten zu etablieren und zu pflegen. Insbesondere das bei der Wirtschaftsagentur angesiedelte Chinese Business Center (CBC) trage dazu bei, die bereits bestehenden Beziehungen zu intensivieren und neue Kontakte zu knüpfen. Als Beispiel einer vielversprechenden Kooperation verwies die Stadtpräsidentin auf die Kontakte zwischen der Walter-Lehmkuhl-Schule und dem Guangzhou College. Sie waren vom CBC vermittelt worden.

Der Gouverneur Lu Hao lobte die gute Grundlage der Beziehung zwischen den beiden Ländern. Norddeutschland und die Provinz Heilongjiang besäßen viele Ähnlichkeiten, sodass er davon ausgehe, dass sich in Zukunft viele Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit im Rahmen eines akademischen, technologischen und kulturellen Austauschs finden ließen, von denen beide Partner profitieren könnten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen