Wirtschaftsagentur : Chef im Log-In: Interne Lösung deutet sich an

Die Wirtschaftsagentur  ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Stadt und fünf Unternehmen und hat ihren Sitz im Log-In  an der Memellandstraße.
Die Wirtschaftsagentur ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Stadt und fünf Unternehmen und hat ihren Sitz im Log-In an der Memellandstraße.

Politik will mehr Mitsprache im Aufsichtsrat

von
25. Februar 2014, 05:00 Uhr

Bei der Suche nach einer Nachfolge für den vor fünf Monaten entlassenen Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur, Guido Schwartze, deutet vieles auf die Prokuristin Iris Meyer hin. Namen wollte der Aufsichtsratsvorsitzende, Sparkassen-Vorstand Martin Deertz, nicht nennen. Aber: „Es gibt noch keine externe Ausschreibung. Auch eine interne Lösung ist möglich“, sagte er.

Die Interimslösung mit dem früheren Stadtwerke-Chef Bernd Michaelis als Geschäftsführer im Log-In funktioniere gut, so Deertz. Die Nachfolge solle aber spätestens im zweiten Quartal umgesetzt sein. Die Gründe für die Trennung von Schwartze hatte Deertz seinerzeit mit der „kaufmännischen Geschäftsführung“ erklärt. Nach Courier-Informationen wurde Schwartze wegen eines Defizits im Geschäftsjahr 2012 noch nicht vom Aufsichtsrat entlastet; externe Prüfer nehmen zudem die Bücher unter die Lupe.

Der Aufsichtsrat will die Kosten senken. „Da Wirtschaftsförderung immer Geld kostet, ist es wichtig, dass die Leistung stimmt“, sagte Deertz. Der Aufsichtsrat wolle daher das Profil der Wirtschaftsagentur stärken und auf die klassischen Aufgaben wie Ansiedlungspolitik und die Betreuung bestehender Firmen lenken, so Deertz.

Auch im Aufsichtsrat hat es inzwischen Veränderungen gegeben. Die Stadt, die 55 Prozent der Gesellschafteranteile hält, ist durch Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras und SPD-Ratsfraktionschef Uwe Döring vertreten, der den Sitz von Unternehmer Christian Wigger einnahm. Je neun Prozent halten die Sparkasse Südholstein, die Edeka-Nord (im AR vertreten durch ihren Geschäftsführer Carsten Koch), die Industrie- und Handelskammer zu Kiel (AR: Rainer Bock), die Stadtwerke (AR: Matthias Trunk) und die Spedition Voigt Logistik.

Deren Chef Henning Voigt hat aus persönlichen Gründen sein AR-Mandat zurück gegeben und an seiner Stelle den früheren Bürgermeister Thomas Michaelis (CDU) bestimmt. „Nicht für die CDU, sondern für Voigt Logistik. Voigt Logistik bleibt Gesellschafter der Wirtschaftsagentur“, sagte Henning Voigt auf Nachfrage.

OB Tauras hat inzwischen Gespräche mit den fünf Gesellschaftern aus der Wirtschaft geführt, bestätigte sein Büroleiter Thorben Pries. Tauras folgt damit einem Auftrag der Ratsversammlung, die eine Änderung des Gesellschaftervertrags erreichen und das städtische Gewicht im Aufsichtsrat gestärkt sehen will. Der Vorschlag der SPD dazu lautet, den AR von aktuell sieben auf elf Mitglieder zu vergrößern, wovon die Stadt sechs Personen benennt. „Dazu wird es eine Vorlage für den Hauptausschuss am 1. April geben“, kündigte Pries an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen