zur Navigation springen

Sportliche Jugend : Cheerleader bereiten sich auf wichtigen Wettkampf vor

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die jungen Sportler vom SC Gut Heil reisen zur Regionalmeisterschaft nach Hamburg.

Neumünster | Mia (8) tanzt gerne und ist sehr beweglich. „Den ‚Heel Stretch‘ mag ich besonders“, sagte sie und erklärte, dass man dafür die Hacke in die Hand nehmen und sie am ausgestreckten Arm in Kopfhöhe halten muss. Für Mia und die anderen Cheerleader vom SC Gut Heil ist das kein Problem, denn sie haben sich gerade mit einer Generalprobe auf die Regionalmeisterschaft am kommenden Wochenende in Hamburg vorbereitet.

„Wir wollen einen guten Platz und hoffen, die Herzen der Zuschauer höher schlagen zu lassen“, wünschte sich Julia Pietrzak (18), eine der Trainerinnen der rund 90 Cheerleader von Gut Heil und selbst seit zehn Jahren leidenschaftliche Cheerleaderin.

Die Akrobaten von Gut Heil werden mit vier Gruppen vertreten sein und sich mit Koordination und sauberen Figuren gegen mehr als 2100 Cheerleader aus 35 Vereinen durchsetzen müssen. Möglicherweise können die Neumünsteraner dann bei der deutschen Meisterschaft mitmachen, die im Frühjahr in Bonn ausgetragen wird. Für die Regionalmeisterschaft, an der Vereine aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen und Hamburg teilnehmen, brauchten sich die Mädchen und Jungen nicht zu qualifizieren.

Der Sport stammt aus den USA und diente ursprünglich dem Anfeuern der eigenen Football- oder Basketballmannschaft. Mit tollen Kostümen, bunten Pompons und aufsehenerregenden Kunststücken wie Pyramiden, sollte zudem das Publikum animiert werden. Mittlerweile haben sich die etwa zweiminütigen Auftritte zu einem beliebten Wettkampfsport entwickelt, der viel Zulauf findet und auch Jungen offen steht. „Bei den Seniors, den Sportlern ab 18 Jahren, gibt es eine eigene Kategorie für Männer“, erklärte Julia Pietrzak.

Ihren letzten öffentlichen Auftritt vor dem Wettkampf hatten die „Sweethearts“, das sind die Sieben- bis Zwölfjährigen von Gut Heil, am Wochenende beim Tanzcafé des Seniorenbüros in der Stadthalle. Zum sechsten Mal fand die beliebte Veranstaltung für die Generation-Ü-60 bereits statt, sehr zur Freude der 150 Gäste. „90 Karten waren schon am ersten Tag verkauft“, berichtete Romi Wietzke vom Seniorenbüro.

Rund um die große, stets gut genutzte Tanzfläche stärkten sich die Besucher bei Kaffee, Kuchen und einem Plausch, um dann wieder zur Live-Musik zu tanzen. Zum dritten Mal waren auch Gäste mit Behinderung der Teestube David dabei. Als Senioren gelten übrigens Menschen ab 60 Jahren. Etwa 28 Prozent der Neumünsteraner sind nach Angaben von Romi Wietzke demnach Senioren. 

zur Startseite

von
erstellt am 16.Feb.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen