zur Navigation springen

CDU: Stadtwerke sollen Straßendecke bezahlen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

von
erstellt am 07.Apr.2015 | 16:01 Uhr

Der doppelte Ausbau der Max-Richter-Straße hat ein politisches Nachspiel: Weil die Straße wegen fehlender Abstimmung zwischen Stadt und Stadtwerken innerhalb weniger Monate gleich zweimal asphaltiert werden soll, will die CDU den Ausbau im Bau- und Planungsausschuss erneut zum Thema machen.

Die CDU sieht die Schuld für die schlechte Koordination bei den Stadtwerken und fordert, die Kosten für die neuerliche Asphaltierung den Stadtwerken aufzubürden.

Stein des Anstoßes: Erst vor anderthalb Jahres war die Max-Richter-Straße im Zuge der Kanalerneuerung neu aufgebaut und mit neuen Parknischen und breiten Fußwegen neu gestaltet worden. Jetzt wollen die Stadtwerke in den gerade erst fertig gestellten asphaltierten Straßenzug hinein ihre neuen Fernwärmeleitungen verlegen. Dazu müsste die Asphaltdecke erneut aufgerissen werden.

Für Helga Bühse, Ratsfrau und stellvertretende Vorsitzende im Bauausschuss, ist das ein Unding: „In so kurzer Zeit den Straßenbelag wieder aufzureißen und einen Flickenteppich zu hinterlassen, ist dem Bürger nicht zu vermitteln“, sagt Helga Bühse – zumal auch die Stadt durch den erneuten Aufriss bei etwaigen Gewährleistungsansprüchen „in eine schwierige Situation“ kommen könne. Deshalb sei vom Verursacher der Baustelle der ursprüngliche Zustand wieder herzustellen, fordert die Ratsfrau. Die Sitzung des Ausschusses ist für den 7. Mai geplant

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen