Grossflecken : CDU: Die Mehrheit der Bürger will die Neupflasterung

Das grobe Granitpflaster auf dem Großflecken ist vielen Neumünsteranern seit Jahren ein Dorn im Auge. Die Politik  will jetzt  die Chancen für eine komplette Neupflasterung ausloten. In einer Umfrage der CDU sprach sich eine deutliche Mehrheit der Bürger für die Neupflasterung aus.
Foto:
1 von 2
Das grobe Granitpflaster auf dem Großflecken ist vielen Neumünsteranern seit Jahren ein Dorn im Auge. Die Politik will jetzt die Chancen für eine komplette Neupflasterung ausloten. In einer Umfrage der CDU sprach sich eine deutliche Mehrheit der Bürger für die Neupflasterung aus.

Arbeitskreis erkundete die Wünsche der Bürger zu ihrem Großflecken: Mehr Bänke, mehr Blumen, mehr Parkplätze und ein Kinderspielplatz

von
15. Juni 2014, 09:30 Uhr

Neumünster | Die große Mehrheit der Neumünsterner ist offenbar für eine Neupflasterung des Großfleckens. Das lässt sich aus einer – allerdings nicht repräsentativen – Umfrage herauslesen, die die CDU im Rahmen ihrer „Denkwerkstatt“ zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt gestartet hatte.

Danach haben sich rund 84 Prozent der befragten Bürger für eine Neupflasterung ausgesprochen, 16 Prozent waren dagegen. Knapp 180 Bürger hatten sich an der Umfrage beteiligt.

„Das ist ein klares Votum. Ich bin froh, dass wir im Bauausschuss die Verfugung einer Teilfläche gestoppt haben und nun parteiübergreifend auf eine Neupflasteung setzen“, kommentierte Thomas Michaelis das Ergebnis. Der frühere Stadtkämmerer vertritt die CDU im Bauausschuss und hat die Umfrage maßgeblich mit initiiert.

Darin waren auch weitere Ideen und Vorschläge abgefragt worden, die in dem offenen Arbeitskreis der CDU mit Bürgern diskutiert worden waren. So befürworteten 76 Prozent der Teilnehmer einen Kinderspielplatz auf der Klosterinsel, ähnlich wie es ihn etwa am DOC gibt. Von den Ablehnern plädierten einige dafür, den Spielplatz stattdessen auf dem Großflecken anzulegen.

Nur eine Minderheit der Befragten wünschte sich mehr Wochenmarkttage, stattdessen gab es wiederholt den Wunsch nach einem gantztägigen oder einem abendlichen Wochenmarkt. Viele Befragte können sich offenbar gut vorstellen, beim Shopping auf Kuhberg und Großflecken auf glasüberdachten Wegen zu flanieren. Allerdings gab es auch eine klare Mehrheit gegen Glasarkaden, wenn „zum großen Teil“ die Stadt die Anschaffungskosten dafür tragen müsste.

Auch bei der im Arbeitskreis diskutierten Idee, das Teichufer abends zu beleuchten, bremste offenbar das Kostenargument. Knapp die Hälfte der Befragten (47 Prozent) kann sich eine abendliche Beleuchtung vorstellen, immerhin eine gute Mehrheit (55 Prozent) befürwortet abends beleuchtete Fontänenanlagen am Teich, obwohl es die in Schleswig-Holstein bislang nicht gibt.

79 Prozent der Befragten forderten mehr Bänke, 70 Prozent mehr Blumenschmuck auf dem Großflecken, 49 Prozent wünschen sich mehr Parkplätze in einer Tiefgarage oder auf dem Großflecken, 35 Prozent sprachen sich für mehr Fahrradstellplätze aus.

Auch der Wunsch nach (mehr) anspruchsvoller und internationaler Gastronomie kam in der Befragung immer wieder zum Ausdruck.

Die Umfrage zeige, wie stark den Bürgern an einem attraktiven Großflecken gelegen sei, auf dem sie ihre Zeit verbringen wollten, sagte Michaelis: Die Ergebnisse sollen jetzt beim Entwurf eines neuen Innenstadt-Konzeptes berücksichtigt werden.

CDU-Kreisvorsitzender Wolf Rüdiger Fehrs kündigte an, künftig verstärkt über Umfragen den Bürgerwillen zu erkunden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen